Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bei „DSDS“: VW-Mitarbeiter singt vor Jury
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bei „DSDS“: VW-Mitarbeiter singt vor Jury
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 02.03.2015
Er war ganz schön nervös: Der Wolfsburger René Krebs, Mitglied der Band „R2“, ist bei „Deutschland sucht den Superstar“ dabei. Am Samstag ist der 24-Jährige im TV zu sehen. Quelle: Foto: RTL/ Stefan Gregorowius
Anzeige

René Krebs macht schon lange Musik, er bildet mit Kompagnon René Eichenlaub die Band „R2“. Auftritte vor einigen hundert Zuhörern hat er mit Bravour gemeistert, „der Auftritt vor der Jury war da etwas anderes. Ich war sehr nervös und aufgeregt“, erinnert sich FE-Prüfstandfahrer.

Dass er bei DSDS dabei ist, verdankt er einem Kumpel: Als die beiden zufällig in Braunschweig unterwegs waren, trafen sie auf den Castingtruck der Show. „Mein Freund meinte, ich würde mich nicht trauen, dort mitzumachen“, erzählt René Krebs. Aber er traute sich - und traf dann Dieter Bohlen bei der Aufzeichnung der Sendung in Köln wieder. Mit der Familie und vielen Freunden reiste er an, erlebte einen spannenden Tag. „Elf Jahre lang hab ich die Sendung im TV verfolgte und jetzt bin ich ein Teil davon!“

Als er die Jury traf, bestehend aus Dieter Bohlen Mandy Capristo, Heino und DJ Antoine, war die Aufregung riesig. „Überall waren Kameras. Die Jury sei aber locker und entspannt gewesen, „sie haben mir einen Teil der Aufregung genommen. Aber meine beste Sangesleistung war dies nicht“, sagt René Krebs.

Was er singt und wie er abschneidet, zeigt sich am Samstagabend im TV. Für René steht fest: „Es war eine tolle Erfahrung.“ Und einen Kasten Bier hat er auch noch bekommen...

jes

Mit Gefängnisstrafen hat das Amtsgericht gestern den Böllerwurf in der VW-Arena beim Spiel des VfL gegen Hannover am 25. Januar 2014 geahndet. Der Haupttäter (28) wurde zu 14 Monaten, ein 55-Jähriger zu sieben Monaten verurteilt, jeweils mit Bewährung. Bei der Explosion im Gästeblock war ein 96-Fan (40) schwer verletzt worden (WAZ berichtete).

02.03.2015

Nach dem Bankraub von Ehmen hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage gegen einen 52-jährigen Wolfsburger erhoben. Der Mann soll am 1. Dezember 2014 die Filiale der Sparkasse überfallen und mit einer Bombe gedroht haben. Der Verdächtige entkam zunächst mit 10.800 Euro Bargeld, wurde aber wenig später gefasst.

02.03.2015

Erst als sie am Sonntagabend zur Arbeit fahren wollte, bemerkte eine 31 Jahre alte Wolfsburgerin, dass unbekannte Täter ihren siebenjährigen Seat Leon entwendet hatten.

02.03.2015
Anzeige