Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Bedrohung: Polizeieinsatz bei IG Metall

Wolfsburg Bedrohung: Polizeieinsatz bei IG Metall

Wegen Bedrohung wurde am Morgen ein Ermittlungsverfahren gegen einen 46 Jahre alten Gifhorner eingeleitet. Einsatzkräfte nahmen den psychisch gestörten 46-Jährigen in der Siegfried-Ehlers-Straße vor einem Gewerkschaftshaus fest, als sich Gewerkschaftsmitarbeiter bedroht fühlten.

Voriger Artikel
Stadt Wolfsburg: 48 neue Azubis
Nächster Artikel
Nach Prügel-Attacke: Finderlohn für Brille!

Polizei nahm gestern offenbar psychisch kranken 46-Jährigen aus Gifhorn vor dem Eingang fest.

Quelle: Photowerk (bb)

Den Ermittlungen nach wollte der 46-Jährige „auf seine Bürgerrechte aufmerksam machen“ und legte zur Unterstützung ein echt wirkendes Repetiergewehr im Bereich des Gebäudeeingangs ab.
Da zufällig Einsatzkräfte in der Nähe des Gewerkschaftshauses waren, konnte der 46-Jährige innerhalb kürzester Zeit ohne jegliche Gegenwehr festgenommen werden. Es zeigte sich, dass der Gifhorner mit seinem VW Polo und einem Anhänger um 07.50 Uhr direkt vor den Eingang gefahren war. In den Fahrzeugen fanden Beamte später eine weitere real aussehende Langwaffe und sechs Messer. Sämtliche Waffen wurden sichergestellt.

Außerdem ergaben die Untersuchungen, dass der  46-Jährige wegen seiner krankhaften Beeinträchtigung der Wahrnehmung vorher bereits in psychiatrischer Behandlung war. Trotz ausführlicher Befragung des Beschuldigten blieben die Hintergründe seines Handelns völlig unklar. Der Gifhorner wurde schließlich nach einer ärztlichen Begutachtung in ein Psychiatriezentrum gebracht.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr