Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Bayern-Chaoten: Verletzte Polizisten und Rauchbomben
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Bayern-Chaoten: Verletzte Polizisten und Rauchbomben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 01.05.2017
Zehn Polizisten sind in Wolfsburg am Rande des Fußball-Bundesligaspiels VfL Wolfsburg gegen Bayern München verletzt worden. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

Es passierte kurz nach dem Eintreffen der bayrischen Reisebusse an der VW-Arena. Polizeibeamte wollten eine Personalienfeststellung vornehmen – Routine vor einem Spiel. Doch dann „kam es zu Flaschen- und Becherwürfen durch Fans des Gastvereins“, schildert ein Sprecher der Wolfsburger Polizei. Völlig irre: Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung griffen die Chaoten nicht nur weitere Polizeibeamte, sondern sogar Dienstpferde an! Die Bilanz: Leichte Verletzungen bei zehn Polizisten einem Münchener Anhänger und einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes.

Der Sprecher weiter: „Die verletzten Polizeibeamten sind zunächst weiterhin dienstfähig.“ In Folge der Geschehnisse wurden vier Personen bis Spielende in polizeiliches Gewahrsam genommen. Den 6:0-Triumph ihres Vereins sahen sie nicht. Weiterhin wurden Strafanzeigen wegen Landfriedensbruchs gefertigt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Schlimm: Auch nach dem Spiel gab es Krawall. Während der Rückreise trafen nach Angaben der Polizei Anhänger beider Vereine in Fallersleben aufeinander. Dabei sei „nach jetzigem Stand niemand verletzt“ worden.

In der VW-Arena selbst war es laut Polizei während des Spiels, das den FC Bayern München zum Deutschen Meister machte, ruhig. Zu Spielbeginn sei ein Nebeltopf entzündet worden, ein Fanschal wurde geraubt.

Stadt Wolfsburg Großeinsatz der Wolfsburger Feuerwehr - Brand in der Reislinger Straße

Ein Wohnungsbrand in der Reislinger Straße sorgte am Freitagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Bei dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus kam niemand zu Schaden - der offenbar allein lebende Bewohner war nicht zu Hause. Während der Löscharbeiten wurde ein Teilstück der Reislinger Straße komplett gesperrt.

28.04.2017

Er kann langsam und schnell, laut und leise. Aber so oder so: Bosse verbreitet mit seinem Gesang immer gute Stimmung. Zuletzt gestern Abend im Kulturzentrum Hallenbad, wo mehr als 800 Fans den Braunschweiger Sänger mit seiner siebenköpfigen Band abfeierten.

28.04.2017

Nach dem Eklat im Migrations-Ausschuss verurteilen sämtliche politischen Fraktionen die Äußerungen des Vorsitzenden Alexander Schlegel (AfD). SPD und Grüne fordern eine Entschuldigung, für die CDU hat sich „die AfD vom demokratischen Wertesystem verabschiedet“.

01.05.2017
Anzeige