Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Bauarbeiten: A 39 wird zum Nadelöhr

Fahrbahnerneuerungen Bauarbeiten: A 39 wird zum Nadelöhr

Am Montag beginnen die angekündigten Bauarbeiten auf der A 39 zwischen Flechtorf und dem Kreuz Wolfsburg/Königslutter. Monatelang wird es zu Behinderungen kommen.

Voriger Artikel
Polizei schnappt einschlägig bekannten Ganoven
Nächster Artikel
Ratsgymnasium feiert 75. Geburtstag

Autobahn 39: Wieder stehen Bauarbeiten an.
 

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg.  Die A 39 wird wieder einmal zum Nadelöhr: Am Montag, 14. August, beginnen auf der Autobahn die angekündigten Arbeiten zur Erneuerung der südlichen Richtungsfahrbahn zwischen der Anschlussstelle Flechtorf und dem Autobahnkreuz Wolfsburg/ Königslutter. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hin.

Wie die Behörde mitteilte, werden zunächst für die Verkehrsführung Gelbmarkierungen aufgebracht und mobile Schutzwände errichtet. Während dieser Arbeiten, die rund zwei Wochen dauern sollen, kann es in beiden Fahrtrichtungen vor allem nachts zu Behinderungen durch Sperrungen einzelner Fahrstreifen kommen.

Die eigentlichen Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung auf der Richtungsfahrbahn Süd beginnen dann voraussichtlich Ende August. Es stehen dann dauerhaft zwei Fahrstreifen in Richtung Wolfsburg sowie ein Fahrstreifen in Richtung Salzgitter zur Verfügung.

Zu den Hauptverkehrszeiten (etwa 14 bis 18 Uhr) wird werktags ein zusätzlicher Fahrstreifen nach Süden frei sein. In den übrigen Zeiten wird dieser Fahrstreifen zur Beschleunigung der Bauabläufe eingezogen.

Während der gesamten Bauarbeiten bleibt die Abfahrt der Anschlussstelle Flechtorf in Fahrtrichtung Süden voll befahrbar. Die Auffahrt in Richtung Salzgitter hingegen bleibt während der gesamten Bauzeit gesperrt. Der auffahrende Verkehr wird über die Anschlussstelle Königslutter der A 2 umgeleitet.

Die gesamten Arbeiten werden voraussichtlich bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Witterungsbedingte Verzögerungen sind grundsätzlich möglich. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 7,5 Millionen Euro, die vom Bund getragen werden.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr