Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Badeland feierte 14. Geburtstag
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Badeland feierte 14. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 08.02.2016
Spaß im Wasser: Das Wolfsburger Badeland feierte jetzt seinen 14. Geburtstag. Quelle: Foto: Badeland
Anzeige

Badeland-Betriebsleiter Torsten Krier nutzte die Feierlichkeiten, um auf das Jahr 2015 zurückzublicken: „Die Mitarbeiter haben einen super Job gemacht. Ein besonderes Highlight war sicherlich die Begrüßung des zehnmillionsten Badegastes“, so Krier. Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 772.000 Besucher zum Baden, Schwimmen und Saunieren ins Badeland.

Die Geburtstagsfeier begann mit einer Mitternachtssauna. Am folgenden Tag lud das Animationsteam „Kids - World Event“ zur großen XXL-Familiengeburtstagsfeier ein. Den Besuchern wurde ein buntes Programm mit Spielen wie Tauziehen im Wasser und Mattenwasserlaufen geboten. Außerdem wurde der zweite Wolfsburger Stadtmeister im „Fußball-Elfmeterschießen auf dem Wasser“ gesucht. Dazu gab es Musik. Der Zauberzirkus von Ingo Walter aus Braunschweig verzauberte die großen und kleinen Gäste mit seiner Ballon- und Farbenshow.

Weitere Höhepunkte waren die Qualifikationsrennen zur zweiten Weltmeisterschaft im Badewannenrennen. Immerhin kommen die aktuellen Weltmeister aus Wolfsburg.

Gleich drei große Türscheiben haben Unbekannte in der Nacht zu Montag an der Leonardo-da-Vinci-Schule in der Nordstadt eingeschlagen. „Motiv war vermutlich pure Zerstörungswut“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Der Schaden dürfte sich auf über 1000 Euro belaufen.

08.02.2016

Der Kameruner (33), der in der Nacht zu Freitag im Asylheim in Fallersleben umgebracht worden war, starb durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper. Ermittler stellten die Tatwaffe sicher. Zwei Verdächtige (37/40 Jahre) sind wieder auf freiem Fuß - die Staatsanwaltschaft sieht „keinen dringenden Tatverdacht“.

08.02.2016

Damit die Menschheit nicht im Müll umkommt und sie durch gefährliche Inhaltsstoffe erkrankt, sei ein geschlossener Stoffkreislauf nötig. Den zu erreichen, ist Ziel des sogenannten cradle-to-cradle-Konzeptes, das auch Anhänger in Wolfsburg hat. Sie trafen sich am Samstag im Hallenbad, um in den nächsten Wochen eine Regionalgruppe zu gründen.

08.02.2016
Anzeige