Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Badeland: Startschuss für den Rutschen-Tausch

Wolfsburg Badeland: Startschuss für den Rutschen-Tausch

Jetzt geht‘s den Rutschen im Badeland an den Kragen. Zwar stehen zwei Neubauten an, doch zunächst müssen die alten Exemplare weichen. Den Auftakt machten die Arbeiter gestern mit der Black-Hole-Rutsche, mit einem Kran begann die Demontage.

Voriger Artikel
Behinderter durfte mit Rollstuhl nicht in die Arztpraxis
Nächster Artikel
Konfi-Camp: 300 Jugendliche trafen sich am Arendsee

Rutschenspaß im Badeland: Gestern begann der Abbau der Black-Hole-Rutsche. Bis Anfang Oktober soll es zwei neue Exemplare geben.

Mit viel Gefühl und Präzision werden die einzelnen Elemente von oben nach unten gelöst. Dabei schrauben die Mitarbeiter der Rutschenfirma Aquarena die drei Meter langen Röhrenteile in teilweise acht Meter Höhe ab und legen diese per Kran am Boden ab. Schritt für Schritt verschwindet nun die über zwölf Jahre alte Black-Hole-Rutsche. Gleich nach dem Abbau kommt aber das neue Exemplar mit dem selben Namen. „Alle Rutschfreunde können sich jetzt schon auf spannende Effekte freuen“, sagt Betriebsleiter Torsten Krier.

Die zweite Rutsche, die „Rafting Slide“-Reifenrutsche bleibt noch bis Ende August in Betrieb. Danach wird auch sie durch die neue Trichter-Reifenrutsche ersetzt. Auf sie freut sich Krier besonders: „Damit heben wir uns regional von anderen Freizeitbädern ab und schaffen eine neue Attraktion für Wolfsburg“. Anfang Oktober soll alles fertig sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr