Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Badeland: Millionen für Sanierung?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Badeland: Millionen für Sanierung?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 24.07.2015
Sanierung: Die Stadt will bis zu 15 Millionen Euro investieren. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Die Politiker wurden unter anderem in den Technikraum unter dem großen Wellen-Becken geführt. Überraschung: Dort dringt das Wasser durch die Decke und wird notdürftig mit einer Regenrinnen-ähnlichen Konstruktion aufgefangen und abgeführt. Zahlen, was die Reparatur in etwa kosten könnte, wurden von der Verwaltung zwar nicht genannt. Einem Teilnehmer aber schwante Böses: „Wenn wir das in Angriff nehmen wollen, reden wir über Millionen.“

Dass das Spaß-Bad in die Jahre gekommen ist, weiß auch die Verwaltung. Der Betrieb an 365 Tagen im Jahr und die 24 Stunden am Tag durchlaufende Technik habe „natürlich Auswirkungen auf Abnutzung und Verschleiß“ und „damit verbundene Instandhaltungs-Notwendigkeiten“. Entsprechende Maßnahmen seien „nur im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung des Bades sinnvoll und realistisch zu planen und mit den notwendigen Kosten zu hinterlegen“, räumt die Verwaltung in ihrer Antwort auf eine entsprechende Anfrage der WAZ ein. Aber, so heißt es wenige Zeilen weiter unten: Zum Zeitpunkt der Beschlussfassung über eine Attraktivierung „waren Sanierungskosten weder abschließend ermittelt noch Bestandteil der Beschlussvorlage“. Stellt sich die Frage: Warum eigentlich nicht?

Immerhin werde das Bad nun „intensiv begutachtet“, um daraus Sanierungskosten ableiten zu können - eine Prognose sei noch nicht möglich.

fra

Erst wunderte sich Tania Schmidt, als ihr Haus in der Reislinger Straße immer mehr absackte. Dann beauftragte sie einen Statiker - und seither hat die 44-Jährige Angst: Der Experte vermutet einen Bombentrichter unter dem Gebäude. Von der Stadt fühlt sich Tania Schmidt im Regen stehen gelassen: Eine Gefahr sieht die Verwaltung nicht.

14.08.2014

Marion Spaeth aus der Schulenburgallee in der Nordstadt hat eine richtig tolle Nachbarin: Franca Monni. Auf sie ist immer Verlass. „Franca hat mir schon einige Male aus der Patsche geholfen“, sagt die alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Und dafür möchte Marion Spaeth in der WAZ danke sagen.

14.08.2014

Das ist der Knüller dieses Sommers: Die Autostadt und die WAZ lassen das historische Käfer-Bähnle wieder durch Wolfsburg fahren! WAZ-Leser können für die einmalige Ausfahrt am 23. August Plätze gewinnen.

14.08.2014
Anzeige