Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Badeland: Freigabe der Rutsche nicht in Sicht
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Badeland: Freigabe der Rutsche nicht in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 18.08.2016
Stillstand in der Trichterrutsche: Wegen wiederholter Unfälle ist die Anlage seit Oktober 2015 gesperrt. Das in Auftrag gegebene Gutachten liegt immer noch nicht vor. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Nur wenige Tage nach Freigabe der umgebauten Rutschen Ende 2014 gab es zehn Stürze in der neuen Trichterrutsche, Stadt und Betreiber GMF ließen die Rutschen daraufhin sperren und überprüfen - alles sei vom TÜV abgenickt, hieß es damals.

Und dennoch kam es immer wieder zu Vorfällen in der rasanten Röhre, so dass es kurze Zeit später zur ersten Sperrung der Rutsche kam. Die Stadt ergriff verschiedene Sicherheitsmaßnahmen: Dazu gehörten ein Bildschirm mit Blick in die Rutsche, Sicherheitspersonal am Eingang, weichere Rutschreifen und Anpassungen an der Trichterrutsche selbst.

Aber auch das half nicht, trotzdem verletzten sich immer wieder Badegäste, trugen Gehirnerschütterungen und Platzwunden davon (WAZ berichtete). Im Oktober 2015 wurde die Trichterrutsche ein weiteres Mal gesperrt, ein unabhängiger Sachverständiger soll die Gründe für die Unfälle finden.

Und das dauert lang, sehr lang. Denn laut Stadt handele es sich um ein laufendes Verfahren vor Gericht, zu dessen Sachstand keine Auskünfte erteilt werden können. Aber: „Die Stadt beabsichtigt selbstverständlich, die Rutsche in Zukunft wieder zu öffnen. Einen Zeitpunkt kann man derzeit nicht nennen“, so Stadtsprecher Ralf Schmidt.

Nach der Affäre um Stalking-Vorwürfe gegen den Inspektionsleiter der Polizei in Wolfsburg, Hans-Ulrich Podehl, hat Innenminister Boris Pistorius (SPD) eine neue Fehlerkultur bei der Polizei gefordert. Der Innenminister wünscht sich von der Polizeiführung eine neue Offenheit, bei der auch Fehler eingestanden werden dürfen.

18.08.2016

Wolfsburg. Der Tarifstreit beim Ingenieurdienstleister Semcon verschärft sich weiter: Mit einer Protestaktion während einer Betriebsversammlung am Standort Heinenkamp haben die Beschäftigten gestern ihren Ärger über die Geschäftsführung zum Ausdruck gebracht.

20.08.2016

Wolfsburg. Im September startet das Projekt „Handyparken“ der Städte Wolfsburg und Braunschweig. Autofahrer können Parktickets bargeldlos per Smartphone-App TraviPay oder SMS bezahlen.

17.08.2016
Anzeige