Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Azubi-Not wird immer größer!

Wolfsburg Azubi-Not wird immer größer!

Schon wieder sind in Wolfsburg viele Azubi-Stellen unbesetzt geblieben. Besonders hart traf es Frisöre und Gastronomen. Viele suchen noch immer, andere haben sich anderweitig beholfen.

Voriger Artikel
Konfirmanden-Camp: 260 am Arendsee dabei
Nächster Artikel
Ayoub B.: Hatte Angst, „geschlachtet zu werden“

Keine Auszubildende: Frisörin Cathleen Stefanizen (hinten) beschäftigt den Italiener Gerardo Argoneto (l.) als Azubi und den Flüchtling Adam Jama Warsame als Hospitanten.

Quelle: Photowerk (bs)

So zum Beispiel Cathleen Stefanizen: Sie suchte für ihre Melitta-Frisörsalons in Wolfsburg zwölf Azubis, bekam aber nur eine einzige Bewerbung. „Wir haben fast immer Probleme, Auszubildende zu finden. Aber dieses Jahr war es besonders schlimm.“ Also wurde sie kreativ: Sie stellte einen Italiener an, der erst kürzlich der Liebe wegen nach Wolfsburg kam, und auf Anregung von Christine Walf-Kirsch aus Lehre auch drei Flüchtlinge, die zunächst als Hospitanten mitarbeiten - mit Erfolg.

In Wolfsburg ist das Problem keine Seltenheit: „Gerade in den Bereichen Gastronomie und Frisör-Handwerk gibt es fast in jedem Jahr mehr freie Stellen als Interessenten“, so Wiebke Saalfrank, Sprecherin der Arbeitsagentur. Aber auch medizinische und Pflegeberufe, Tischler, Dachdecker und der Lebensmittel-Einzelhandel seien betroffen. Anlagenmechaniker würden ebenfalls noch immer gesucht. Das Problem: Besonders in Wolfsburg konzentrieren sich viele angehende Azubis auf die von VW angebotenen Ausbildungsstellen. Deshalb sei es um so wichtiger für mittelständische Unternehmen, ihre Vorteile zu betonen.

Doch auch das bringe oft nichts: „Ich versuche seit fünf Jahren, mein Team zu vervollständigen - ohne Erfolg“, so Christiane Schuster von der Brackstedter Mühle. Dass nicht einmal mehr Ausbildende nachkommen, verschärfe die Situation. Dabei sei sie für viele Varianten offen: „Egal ob Teilzeit-Ausbildung, oder ‚Zwei Mütter, ein Job‘, bislang hat nichts geholfen“, bedauert sie.

kau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolfsburg
Ein TV-Bericht über Azubi-Mangel in Niedersachsen: Sat.1 interviewte gestern Adam Jama Warsame, Hospitant im Melitta-Friseursalon in Vorsfelde.

Beim Friseur lief die Kamera: Für die TV-Sendung „17:30“ drehte Sat.1 am Mittwoch einen Beitrag im Vorsfelder Melitta-Friseursalon, wo Jama Warsame, Flüchtling aus Namibia, als Hospitant beschäftigt ist.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang