Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Autostadt: Stehende Ovationen für den Superstar des Jazz

Wolfsburg Autostadt: Stehende Ovationen für den Superstar des Jazz

Ein Weltstar verzauberte am Freitagabend die Besucher in der Autostadt. Jazz-Sänger Gregory Porter trat im Rahmen der Movimentos-Festwochen im Zeithaus auf und brachte Lied für Lied die Köpfe und Füße der Zuhörer zum Wippen. Am Ende wurde er mit stehenden Ovationen belohnt.

Voriger Artikel
CongressPark und TV Jahn: Einbrecher auf dem Klieversberg
Nächster Artikel
O’zapft is! Traumstart für den Wolfsburger Rummel

Popfestival im Hallenbad: Fünf Musiker und Gruppen standen auf der Bühne.

Quelle: Photowerk (bb)

Gregory Porter ist der Superstar des Jazz, dabei kam er nur durch Zufall zur Musik. Der einstige Football-Spieler konnte seinen Sport aufgrund einer Verletzung nicht weiter fortführen, also konzentrierte er sich auf seine andere Leidenschaft: die Musik. Mit Erfolg, denn seit Anfang des Jahrzehnts ist der gebürtige Kalifornier auf dem Weg zum Weltstar. Den Grammy hat er längst gewonnen, diese Woche auch noch den Echo als bester Sänger international. Mit seiner Musik vereint Porter Gospel, Jazz, Blues und Soul auf harmonische Art und Weise und verzaubert so seine Fans auf den Bühnen der Metropolen und nun auch in Wolfsburg.

Und das ist ihm auch im Zeithaus gelungen, muss man nach dem Auftritt sagen: Vor 550 Besuchern lieferte der Amerikaner (Markenzeichen: dunkle Ballonmütze und Sturmhaube, dazu Anzug und Krawatte) ein stimmgewaltiges Konzert der Extraklasse, und das auch noch vor einer außergewöhnlichen Kulisse: Die Besucher lauschten, mit Blick über die Autostadt, bei untergehender Sonne den Liedern von Porter und seiner Band.

Seine selbstgeschriebenen Songs gehen unter die Haut. Zwischendurch heizen Klavier, Schlagzeug, Kontrabass und Saxofon mit Solos die Stimmung an und bringen das Publikum zum Klatschen und Jubeln. „Er hat einfach eine Gänsehaut-Stimme“, schwärmt Besucherin Annette Wiesel aus Hannover. Auch für die anderen Besucher schien das Konzert sehr gelungen und am Ende des Auftritts gab es Standing Ovations.

anh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände