Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Autostadt-Klassiker gingen auf große Tour

Wolfsburg Autostadt-Klassiker gingen auf große Tour

Die Autostadt um Geschäftsführer Otto F. Wachs beteiligte sich jetzt mit mehreren VW-Käfern an der Oldtimer-Rallye Hamburg-Berlin-Klassik - und bekam dabei prominente Unterstützung. Einer Reihe von bekannten Tatort-Kommissaren setzten sich ans Lenkrad. Gestern kamen sie alle in Hamburg an.

Voriger Artikel
Nächtliche Ruhestörung sorgt für Großeinsatz
Nächster Artikel
Einbrecher erbeuten Schmuck

Erinnerungsfoto vor der David-Wache: Die Tatort-Kommissare besuchten nach der Rallye die Hamburger Polizei.

Insgesamt 180 Old- und Youngtimer gingen bei der Rallye an den Start. Die Autostadt fuhr mit Käfer-Modellen aus der Sammlung des ZeitHauses. Darunter waren ein Cabriolet 1200 (Baujahr 1960), ein Hebmüller-Cabrio (1949), ein Typ 1 Export Brezelkäfer (1951), ein VW-Beutler Pick-up (1951), ein „Ovali“ (1956) sowie ein Rallye-Käfer (1970).

Bei der großen Rallye bekamen die Autostadt-Piloten Unterstützung von waschechten TV-Stars. Sie stiegen mit bekannten Tatort-Kommissaren in die Autos. So fuhren Geschäftsführer Wachs mit Sabine Postel (alias Inga Lürsen) und Andreas Hornig, technischer Leiter des ZeitHauses, mit Andreas Hoppe - dem Kommissar Mario Kopper. Der Höhepunkt der Reise kam zum Schluss: Ein Polizei-Käfer eskortierte die ZeitHaus-Wagen von der Elbinsel Kaltehofe zur Davidwache (St. Pauli).

Autostadt-Geschäftsführer Wachs wertete die Rallye als Erfolg: „Es ist schön zu erleben, wenn der Enthusiasmus, mit dem das ganze Team bei der Sache ist, sich auf die Zuschauer überträgt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel