Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Auszeichnung: Wolfsburg ist eine FairTrade-Stadt

Rathaus Auszeichnung: Wolfsburg ist eine FairTrade-Stadt

Wolfsburg ist für zwei Jahre FairTrade-Stadt! TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath überreichte die Auszeichnung gestern im Rathaus-Bürgersaal an Oberbürgermeister Rolf Schnellecke. Ausschlaggebend dafür waren die Aktivitäten des Wolfsburger Agenda-21-Forums „Nord-Süd-Zusammenarbeit.“

Voriger Artikel
Deutsche BKK: Tipps für Grünamt-Mitarbeiter
Nächster Artikel
Mediziner marschieren zum Hollerplatz und legen ein Protest-Nickerchen ein

Rathaus: Dieter Overath vom Verein TransFair (r.) überreichte die Auszeichnung zur FairTrade-Stadt an Oberbürgermeister Rolf Schnellecke und Anneliese Raschkowski.

Quelle: Photowerk (he)

Agenda 21 ist ein politisches Programm, das 172 Staaten 1992 in Rio de Janeiro beschlossen. Auch in Wolfsburg gründete sich ein Agenda-21-Forum, das die Stadt per Ratsbeschluss unterstützt – „Kern-Voraussetzung für die Auszeichnung zur FairTrade-Stadt“, so Anneliese Raschkowski vom Agenda-21-Forum. Das Forum knüpft vor Ort Kontakte zu Geschäften und Gastro-Betrieben, die FairTrade-Produkte anbieten.

Overath lobte die Aktivitäten: „Wolfsburg ist die zweite FairTrade-Stadt in Niedersachsen, nach Hannover.“ Er beschrieb das Anliegen des Vereins TransFair: „Es wird uns nicht besser gehen, wenn es anderen schlechter geht.“

Schnellecke stimmte ihm zu: „Die Auszeichnung ist Wolfsburgs Beitrag zu einer gerechten Welt.“ Er ergänzte: „Auch im Oberbürgermeister-Büro gibt es nur fair gehandelten Kaffee.“

mbb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr