Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ausweis-Terminal im Wolfsburger Rathaus
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ausweis-Terminal im Wolfsburger Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 04.03.2018
„Ganz einfach!": Jürgen Bley, Werner Borcherding und Michael Sothmann (v.l.) stellten den Automaten vor. Quelle: Britta Schulze
Stadtmitte

Die erfassten Daten – der Fingerabdruck ist übrigens nur beim Reisepass nötig – werden digital direkt an den Schalter geschickt. 36 Stunden speichert sie der städtische Server verschlüsselt ab, solange kann der Kunde seinen Ausweis am Schalter beantragen. Dort werden alle Eingaben noch einmal kontrolliert, auch ein Fingerabdruck zur Kontrolle wird genommen. Allerdings nur ein einzelner, während es bei der eigentlichen Eingabe pro Zeigefinger drei Aufnahmen waren.

Hilfreiche Technik: Der Computer leitet den Nutzer Schritt für Schritt durch den Vorgang. Quelle: Britta Schulze

„Mit dieser Maßnahme wollen wir die Wartezeiten verkürzen“, so Michael Sothmann, Leiter des Geschäftsbereichs Bürgerdienste. Abteilungsleiter Jürgen Bley ergänzt: „Es ist eine Win-Win-Situation. Der Kunde spart Zeit und Geld.“

Fünf Euro kostet das digitale Foto – Unterschrift und Fingerabdruck sind kostenlos. „Im Fotofix-Automat würde es sechs Euro kosten, beim Fotografen natürlich noch mehr“, so Bley.

Nicht zu verfehlen: Den Automaten finden die Bürger im Erdgeschossflur im Rathaus B. Quelle: Britta Schulze

Die Bedienung funktioniert per Touchscreen, das Gerät leitet den Nutzer Schritt für Schritt durch das Prozedere. Für die 20.000 Euro Anschaffungskosten erkennt der Automat auch, ob auf dem Bild die Augen geschlossen sind.

Der Automat steht auf dem Flur, Hilfspersonal gibt es nicht. Stadtrat Borcherding ist aber optimistisch: „Ich bin über 60 und habe es ausprobiert– das ging ganz einfach.“

Von Frederike Müller

Stadt Wolfsburg Neue Ausstellung im Wolfsburger Kunstmuseum - Eindrucksvolle Fotos von Robert Lebeck

24 Reportagen in zwölf Monaten: Der Fotograf und Bildjournalist Robert Lebeck (1929-2014) war im epochalen Jahr 1968 auf der ganzen Welt unterwegs und lieferte für den „Stern“ unzählige Fotos bedeutender Ereignisse.

01.03.2018

Vor allem das Personal kam mal wieder gut weg, aber auch das Essen im Klinikum scheint den Leuten zu schmecken. Dies sind nur zwei Erkenntnisse aus Beschwerdemanagement und Patientenbefragung.

03.03.2018

Das Bewegungsbad im Klinikum liegt vielen Menschen am Herzen. Ob’s der laute Protest war, ist unklar, aber: Geschlossen wird nicht in einem Jahr, sondern, wenn die alte Anlage endgültig aufgibt.

28.02.2018