Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ausstellung im Föhrenkrug beschäftigt sich mit Sexualität
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ausstellung im Föhrenkrug beschäftigt sich mit Sexualität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 24.09.2018
Eröffnet: Die Ausstellung „Only human" im Föhrenkrug soll Besucher über Sexualität aufklären. Quelle: Sebastian Bisch
Stadtmitte

Wie werden Frauen schwanger, welche Verhütungsmöglichkeiten bestehen und welche Vorsorgeuntersuchungen gibt es für Männer und Frauen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt die Ausstellung „Only human. Leben. Lieben. Mensch sein“, die seit Montag bis zum Freitag, 28. September im Rahmen der Interkulturellen Gesundheitswoche im Föhrenkrug zu sehen ist.

Es ist eine Wanderausstellung, die der Caritas-Verband München 2015 entwickelt hat. Wegen des großen Erfolgs tourt sie seitdem durch Deutschland. 2017 war sie in Friedland, dort sah Alfred Lux, Vorsitzender der Wolfsburger Aids-Hilfe, die Schau zufällig – und war sofort angetan. Ihm war klar: „So etwas brauchen wir in Wolfsburg.“ Denn bei der Arbeit mit Flüchtlingen merken die Beraterinnen immer wieder, dass gerade Menschen mit Migrationshintergrund ihren eigenen Körper nicht kennen und Sexualität ein absolutes Tabuthema ist.

Das Gemeinschaftprojekt von Aids-Hilfe, Caritas und ProFamilia, das Stadt und Bistum fördern, soll aufklären, „aber vor allem wollen wir miteinander ins Gespräch kommen“, sagt Dagmar Dieterich-Henning. Deshalb gibt es in der Schau Ansprechpartner (immer 10 bis 12.30 und 14 bis 16.30 Uhr) und sogar Führungen, für die es noch freie Termine gibt.

Die Schau soll ein niedrigschwelliges Angebot sein. In der Ausstellung geht es um den Körper von Mann und Frau: wie er funktioniert und welche Krankheiten es gibt. Die Ansteckungsmöglichkeiten von Hepatitis B und C, aber auch von Geschlechtskrankheiten wie Syphilis sind ebenfalls Thema. „Die Ausstellung will zeigen, dass man bei solchen Krankheiten zum Arzt gehen soll, der kann helfen“, erklärt Marion Bonas von der Aids-Hilfe.

Von Sylvia Telge

Eine heftige Prügelei zwischen einem 17- und einem 18-Jährigen auf dem Flur einer Wolfsburger Schule hatte am Montag ein Nachspiel vor dem Amtsgericht. Bei dem Vorfall im Frühjahr soll der Ältere dem Jüngeren mit einer Kopfnuss die Nase gebrochen haben. Dafür gab es am Ende 50 Arbeitsstunden.

24.09.2018

Alle Jahre wieder begrüßt die Ostfalia ihre neuen Studenten bei einer Feier im CongressPark. 680 junge Leute sind es diesmal, die in Wolfsburg studieren wollen.

24.09.2018

Lässige Jazzmusik erklang zum sich bewegenden Nachthimmel am Sonntagabend im Planetarium: Das Henny-Baldt-Quartett spielte unter dem Titel „Equinox“ ein Konzert zur Tag-und-Nacht-Gleiche. In entspannter Atmosphäre genossen die Besucher wohlige akustische und visuelle Reize. Das einstündige Konzert war eine Reise durch Welten und Sinne.

24.09.2018