Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Ausgerissene Schildkröte hat ein neues Zuhause
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Ausgerissene Schildkröte hat ein neues Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 13.07.2010
„Paulchen“ hat ein neues Zuhause: Jan-Patrick Müller aus Hehlingen (Mitte) übergab die Wasserschildkröte gestern an Bettina und Mohammed Riaz. Quelle: Photowerk (mar)
Anzeige

Vor zwei Wochen waren drei Schildkröten aus dem Gartenteich von Bettina Riaz in Schöningen ausgebüxt. „Das hat mir schlaflose Nächte bereitet. Wir haben überall gesucht“, sagt sie. Ohne Erfolg: Das Schildkröten-Trio blieb spurlos verschwunden.
Als die 49-Jährige jetzt von der Wasserschildkröte hörte, die Jan-Patrick Müller auf einer Landstraße zwischen Mariental und Wolfsburg gefunden hatte, vermutete sie sofort: Das ist eine unserer ausgebüxten Schildkröten. Mit ihrem Mann machte sich Riaz sofort auf den Weg nach Hehlingen, doch die Enttäuschung war zunächst groß: Es war doch nicht das Tier aus ihrem Gartenteich. „Unsere Schildkröten waren ein bisschen kleiner“, so die 49-Jährige.
Ein kleines Happy End gibt‘s für „Paulchen“ trotzdem: Riaz nahm ihn mit zu sich nach Hause, „dort hat er es gut. Und wenn sich der Besitzer doch noch findet, bekommt er die Schildkröte natürlich zurück“.

Die Autostadt startet am Samstag, 7. August (22 Uhr), einen neuen Club: PARK führt die Besucher in eine bislang verschlossene Welt direkt unter die gläsernen Auto-Türme. Mittelpunkt des neuen Clubs ist ein kreisrunder Raum, in dem Tanzfläche, Bar und Lounge Platz finden.

13.07.2010

Eine Ferienwoche lang hatten Mädchen jetzt Gelegenheit, mit den Künstlern der Porschehütte zu arbeiten. Jeden Tag gab es ein anderes Programm, so dass die Kinder verschiedenen künstlerische Techniken kennenlernen und ausprobieren konnten.

13.07.2010

Volkswagen-Konzernlenker Martin Winterkorn will schnell einen neuen USA-Chef ernennen. „Die USA ist wichtig, da können wir uns derzeit keinen Schrittfehler leisten“, sagte Winterkorn.

13.07.2010
Anzeige