Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Ausgeflippt“ im Phaeno: Flipper-Automat aus Glas
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Ausgeflippt“ im Phaeno: Flipper-Automat aus Glas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 16.05.2015
„Ausgeflippt“: Morgen eröffnet die neue Ausstellung im Phaeno - unter anderem mit einem gewaltigen Flipper-Automaten. Quelle: dpa
Anzeige

Beim Flippern ist Geschick und eine Portion Glück gefragt, um die Kugel so lange wie möglich im Spiel zu halten. Die Besucher der Ausstellung „ausgeflippt“ im Phaeno können das an vielen verschiedenen Flipper-Automaten ausprobieren.

Das Angebot ist groß: vom hölzernen Flippertisch aus dem Jahr 1956 bis zu den modernen Geräten aus den 90ern. Dazu gibt‘s künstlerische Flipper-Varianten, wie zum Beispiel die Flipper-Musikinstrumente von Lucas Abela aus Australien. Ein Blickfang ist der drei mal sechs Meter große und voll funktionstüchtige Riesenflipper „Galactic Dimension“ vom Berliner Künstler Niklas Roy. „Zehn Wochen lang habe ich daran gearbeitet, aber es hat sich gelohnt“, sagt Roy.

Neben dem Spielspaß steht auch die Technik und Funktionsweise im Vordergrund. Zu dem Zweck zeigen drei gläserne Flipper das Innenleben der Spielautomaten. „Hier kann man die technische Entwicklung selbst erleben“, sagt Phaeno-Geschäftsführer Michel Junge. Ein Großteil der Exponate kam in Zusammenarbeit mit dem Pacific Pinball Museum per Schiff aus den USA. Davy Champion, Organisator der Flipperausstellung, verspricht: „Jeder wird etwas zum Spielen und Ausprobieren finden. Und das, ohne einen Cent zu riskieren.“

bo

Dirndl und Lederhosen sollten schon mal zurecht gelegt werden: Zum ersten Mal steigt beim Rummel „Die Nacht in Tracht“. Am Freitag, 15. Mai, werden ab 18 Uhr an die 900 Besucher im Festzelt erwartet. Die WAZ verschenkt am heutigen Mittwoch 20 Freikarten.

15.05.2015

Diese Zahl alarmiert die Wolfsburger Polizei: 2014 verzeichnete sie einen enormen Anstieg der Tankbetrugs-Fälle. Insgesamt 139 Mal füllten Autofahrer die Tanks und machten sich aus dem Staub, ohne zu bezahlen. Das sind 37 Fälle mehr als 2013 (WAZ berichtete). Damit die Täter gefasst werden können, ist laut Polizei eine Videoüberwachung umso wichtiger.

15.05.2015

Stadt und Klinikum Wolfsburg sprachen im Fall Damira H. auf WAZ-Anfrage ihr „ausdrückliches Bedauern über den tragischen Krankheitsverlauf“ aus. Konkret wolle man aus Gründen des Datenschutzes auf den Fall nicht weiter eingehen.

21.07.2015
Anzeige