Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Auch Polizei und Feuerwehr betroffen

Stromausfall im Klinikum Auch Polizei und Feuerwehr betroffen

Krisenfall im Klinikum: Auch das Wolfsburger Krankenhaus war vom großen Stromausfall betroffen. Dort sprangen nach dem Blackout um 6.32 Uhr sofort zwei Notstromaggregate an. Polizei und Berufsfeuerwehr hatten ebenfalls mit den Folgen des Stromausfalls zu kämpfen.

Voriger Artikel
Verwaltung lahm gelegt: Im Rathaus lief nichts
Nächster Artikel
Kleiner Schillerteich: Zweirad gestohlen

Krisenfall: Das Klinikum ist auf kritische Situationen vorbereitet, Notstromaggregate sprangen an.

Quelle: Photowerk (mv)

Auf kritische Situationen wie den Stromausfall gestern ist das Klinikum vorbereitet. „Für Patienten bestand keine Gefahr. Alle lebenswichtigen Steckdosen wurden sofort mit Strom versorgt. Die Notstromaggregate werden einmal im Monat getestet und können etliche Stunden arbeiten“, erklärte Klinikumsdirektor Wilken Köster.
Bei der Polizei gab es Probleme mit der Technik. „Es hat etwas gedauert, bis das Notstromaggregat angesprungen ist“, sagte Polizeisprecher Thomas Figge. Anschließend gab es einige Schwierigkeiten beim Zugriff auf Computer-Netzwerke, „aber nach einer halben Stunde war wieder alles normal.“
Doppeltes Pech hatte die Feuerwehr. Drei Stunden lang liefen technische Anlagen wegen der Probleme im städtischen Rechenzentrum nicht. Unabhängig davon wurde durch Überspannung ein zentrales Bauteil für den Anschluss ans Telefonnetz zerstört – über die Tel. 844-0 wird die Feuerwehr erst heute wieder erreichbar sein. Wichtiger: Der Notruf 112 läuft über eigene Systeme und war zu keiner Zeit betroffen.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr