Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Asylbewerber: Stadt will Container aufstellen

Wolfsburg Asylbewerber: Stadt will Container aufstellen

Lösungen für die Unterbringung von Asylbewerbern sind heute Thema im Sozialausschuss. An der Suhler Straße in Westhagen sollen kurzfristig Wohn-Container Platz schaffen, in Vorsfelde ist der Bau eines festen Asylbewerberheims geplant (WAZ berichtete).

Voriger Artikel
„Die Ärzte im Klinikum haben mein Leben gerettet“
Nächster Artikel
Schwerer Unfall in der Innenstadt

Suhler Straße in Westhagen: Hier will die Stadt Wohn-Container für Asylbewerber aufstellen.

Quelle: Manfred Hensel

Laut Berechnungen der Stadt wird das Land Niedersachsen der Stadt Wolfsburg in diesem Jahr 200 bis 250 Flüchtlinge zuweisen. In den Containern an der Suhler Straße könnten bis zu 160 Personen unterkommen. Für Miete, Transport und Montage werden bis zu 750.000 Euro fällig, hinzu kommen Arbeiten auf dem Grundstück und Personalkosten für eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Vorrangig sollen in Westhagen Familien untergebracht werden. Die Containerlösung soll für die Dauer von zwei bis vier Jahren vorhalten.

Der Ortsrat Vorsfelde sprach sich bereits einstimmig dafür aus, nördlich des Drömlingstadions ein Heim für bis zu 180 Asylbewerber zu bauen (Nutzungsdauer: zehn Jahre).

Weitere Möglichkeiten prüft die Stadt im Bereich Dieselstraße. Der Ausschuss tagt heute ab 16 Uhr im Rathaus A, Sitzungszimmer 5.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr