Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Asbesthäuser: Mieter hoffen auf Sanierung
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Asbesthäuser: Mieter hoffen auf Sanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 18.09.2015
Verunsicherung in Detmerode: Die Mieter der beiden Hochhäuser Don Camillo und Peppone hoffen auf eine Sanierung. In beiden Gebäuden ist krebserregender Asbest verbaut worden. Quelle: Andrea Müller-Kudelka
Anzeige

Die Wohnungsbaugesellschaft hatte die Häuser im Juni übernommen und prüft nun die Möglichkeiten für eine Sanierung. „Wir alle haben große Hoffnung, dass endlich etwas gemacht wird“, sagt Karin Weißenfeld (65), die seit 15 Jahren im kleineren der beiden Hochhäuser wohnt. Dass die Bodenplatten Asbest enthalten, wusste sie. „Uns wurde vor Jahren gesagt, so lange der Teppich liegt und nichts beschädigt ist, kann nichts passieren.“ Die genaue Untersuchung der Wohnungen in dem Zwölf-Etagen-Bauwerk wird laut Neuland in den nächsten Tagen starten.

Im Hochhaus Don Camillo wurden in der vergangenen Woche alle 23 Etagen inspiziert und Maßnahmen getroffen. Berta Longardt (21) zeigt Asbest-Warnhinweise, die an beiden Lüftungsschächten in ihrem Bad kleben. Ritzen wurden von einer Fachfirma mit Klebeband abgedichtet. „Das war ein Schock“, sagt sie, „wir wollten das Bad renovieren - wer weiß, was passiert wäre, wenn wir Löcher gebohrt hätten!“ Nachbar Dieter Schulze (65) ist verunsichert. „Was ist, wenn ich jetzt eine Fußleiste entferne - kann da schon Asbest austreten?“, fragt er.

Die Neuland bittet alle, sich bei Fragen oder sichtbaren Beschädigungen an die Kundenbetreuer zu wenden, deren Telefonnummern auf Aushängen zu finden sind. „Die Begutachtung wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen“, sagt Sprecherin Geisler. „Die Sicherheit geht jetzt vor.“

amü

Mehr Züge, mehr Stopps, bessere Anbindung: Wolfsburgs Bahnhof bekommt einen neuen Bahnsteig. Außerdem wird der alte Bahnsteig Nummer 8 komplett erneuert.

15.09.2015

Celle. Im Prozess gegen zwei IS-Heimkehrer aus Wolfsburg hat das Oberlandesgericht Celle am Dienstag geprüft, in welchem Umfang die Männer die Terrormiliz auch finanziell unterstützt haben. Mehrere Tausend Euro sollen geflossen sein.

15.09.2015

Nach dem Raub eines Handys einer 17 Jahre alten Wolfsburgerin am späten Nachmittag des 04. September auf der Berliner Brücke in Wolfsburg (wir berichteten) nennt die Polizei neue Details und hofft auf Grund der neuen Täterbeschreibungen auf weitere Zeugenhinweise.

15.09.2015
Anzeige