Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitsmarkt: 2017 endet deutlich besser als das Vorjahr

Immer mehr Jobs in Wolfsburg Arbeitsmarkt: 2017 endet deutlich besser als das Vorjahr

Der Arbeitsmarkt in Wolfsburg hat das Jahr 2017 unterm Strich positiv beendet. Zwar stieg die Arbeitslosenzahl im Dezember gegenüber dem November minimal auf 3150 an; die Arbeitslosenquote allerdings lag bei lediglich 4,7 Prozent (Dezember 2016: 5,0 Prozent).

Voriger Artikel
Verpasste ICE-Stopps: Bahn sucht Lösung
Nächster Artikel
Weihnachtsbaum-Weitwurf unterm Glasdach

Gang zum Arbeitsamt: In Wolfsburg stieg die Arbeitslosenzahl zum Jahresende leicht an, lag aber unter Vorjahresniveau.

Quelle: dpa

Wolfsburg. Konkret waren im Dezember mit 3150 Arbeitslosen 168 Männer und Frauen weniger betroffen als vor Jahresfrist. Der Bestand freier Arbeitsstellen sank gleichzeitig um 55 auf 1371.

„Wie erwartet stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen zum Jahresende saisonal bedingt leicht an,“ erläutert Ulf Steinmann, Leiter der Agentur für Arbeit in Helmstedt. Er zog gleichzeitig eine Jahresbilanz: „Neben der Integration von Flüchtlingen war weiterhin die Dieselkrise die große Herausforderung. In der Zahl der Arbeitslosen hatte sie jedoch keine quantitativ nennenswerten Auswirkungen.“ Zwar habe man 2016 und zu Beginn des Jahres 2017 in vielen Branchen einen Rückgang neuer Stellen verzeichnet, vor allem im Raum Wolfsburg: „Das hat sich erfreulicherweise seit Jahresmitte entspannt und wir blicken nun erneut auf ein hohes Niveau an vakanten Arbeitsplätzen.“

Von den 3150 arbeitslosen Wolfsburgern waren 55,2 Prozent Männer. Die größten Gruppen bildeten Ausländer (34,7 Prozent) und Langzeitarbeitslose (33,2 Prozent).

Von der WAZ-Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg