Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Arbeiten im Sicherheitsdienst

Sicherheit in Wolfsburg Arbeiten im Sicherheitsdienst

Sie schützen Veranstaltungen, bewachen nachts Bürogebäude und steigen auch mal einem untreuen Ehemann nach – aber wer genau steckt eigentlich hinter Wolfsburgs Sicherheitsdiensten? WAZ hat mit dem Geschäftsführer einer Sicherheitsfirma gesprochen.

Voriger Artikel
Traumfänger, Fashion, Streetfood
Nächster Artikel
Geladene scharfe Waffe lag auf Wohnzimmertisch

Sorgt für Sicherheit: Jens Hesse ist mit seinem Unternehmen auch auf dem Weihnachtsmarkt im Einsatz.

Quelle: Fotos: Roland Hermstein

Wolfsburg. Auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt sorgt er für Sicherheit: Jens Hesse, mit seinem Unternehmen Hesse Schutz & Sicherheit. Die Firma ist eine von insgesamt sieben Wolfsburger Sicherheitsfirmen. Ihr Aufgabenfeld ist vielfältig, die WAZ sprach mit ihm im Rahmen der Reihe „Mit Sicherheit“.

„Sicherheitsfirmen haben einen schlechten Ruf“, weiß Jens Hesse, der 2014 das Unternehmen Hesse Schutz & Sicherheit gründete. Zehn feste Mitarbeiter hat er inzwischen, zwei davon Frauen – und alle haben den Sachkundenachweis erbracht, den die Gewerbeordnung fordert.

„Meine Mitarbeiter müssen vor allem fit sein – sowohl körperlich als auch mental“, so Hesse. „Sie müssen Entscheidungen treffen können, bei denen es um viel Geld geht – und manchmal sogar um Leben oder Tod.“ Angesichts dieser Verantwortung sei ein Mindestlohn von 8,84 Euro viel zu gering, meint Hesse.

Im Moment sorgt sein Team für Sicherheit auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt. „Objekt- und Veranstaltungsschutz machen den Großteil unserer Aufträge aus“, sagt Hesse. „Aber im Gegensatz zu anderen Städten leben wir in Wolfsburg schon ziemlich sicher.“

Von Frederike Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg