Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Arbeit für zunächst 100 Flüchtlinge
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Arbeit für zunächst 100 Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 18.04.2016
Die Flüchtlinge Ali Jabara (r.) und Ibrahim Salih befreien die Landschaft von Müll: Die Stadt Wolfsburg plant jetzt ein Beschäftigungsförderungsprogramm für Flüchtlinge. Quelle: dpa

Als mögliche Einsatzgebiete sind die Reinigung von Grünflächen, öffentlichen Plätzen und Wegen und die Unterstützung von Schulhausmeistern vorgesehen.

Die Kosten der Maßnahme, die die Stadt in Kooperation mit der Wolfsburger Beschäftigungsgesellschaft (WBG) plant, belaufen sich auf 130.000 Euro und einer Aufwandsentschädigung für die Flüchtlinge von 1,05 Euro die Stunde. Der Sozial- und Gesundheitsausschuss berät die Verwaltungsvorlage am Mittwoch, 20. April.

Aktuell befinden sich in Wolfsburg etwa 1750 Menschen im Leistungsbezug nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Der überwiegende Teil dieser Menschen darf nach Erfüllen der gesetzlichen Voraussetzungen arbeiten. Staatliche, kommunale oder gemeinnützige Institutionen sollen angesprochen werden, Flüchtlinge entsprechend den Vorgaben des Asylbewerberleistungsgesetzes zu beschäftigen. Die WBG stellt Anleiter und Ausbilder zur Verfügung. Die Beschaffung von Arbeitskleidung ist in den Projektkosten enthalten.

Erfahrungen haben laut Stadt gezeigt, dass eine hohe Motivation und ein großes Interesse bei diesen Menschen an der Aufnahme einer Beschäftigung bestehe. Da die größte Hürde häufig die Sprachbarriere sei, sei eine Kombination aus Sprachförderung und Erlernen „on the job“ geplant.

Dutzende Ehrungen standen im Mittelpunkt des 28. Stadtsporttags. Er fand jetzt in der gut besuchten Kästorfer Mehrzweckhalle statt. 41 Wolfsburger erhielten Ehrennadeln für ihr ehrenamtliches Engagement in Gold, Silber und Bronze.

18.04.2016

Im Rahmen einer Fahndung konnten Polizisten des Einsatz- und Streifendienstes am Sonntagnachmittag in Detmerode einen flüchtigen 23 Jahre alten Wolfsburger stellen. Der Vorwurf lautet, ohne eine Fahrerlaubnis zu besitzen mit einem Fahrzeug gefahren zu sein.

18.04.2016

Vermutlich durch den lauten Schrei der schlafenden Bewohnerin aufgeschreckt, ergriff in der Nacht zum Montag ein noch unbekannter Einbrecher sofort die Flucht und sprang über den Balkon aus einer Wohnung im Stadtteil Wohltberg. Den Ermittlungen nach erbeutete der Täter ein Smartphone im Wert von etwa 700 Euro.

18.04.2016