Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Anwohner warnte Nachbarn: „Alle raus, es brennt!“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Anwohner warnte Nachbarn: „Alle raus, es brennt!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.12.2016
„Gut, dass es so glimpflich ausgegangen ist“: Anwohner Michael Schmidt vor der zerstörten Hauswand. Quelle: Kevin Nobs
Anzeige
Fallersleben

Gegen 2.30 Uhr schliefen Michael Schmidt (60) und seine Frau tief und fest, als es an der Tür Sturm klingelte. „Es war ein Nachbar, er schrie: alle raus, alle raus, es brennt!“, erzählt der 60-Jährige. Zeit zum Nachdenken blieb nicht, im Bademantel ging‘s raus in die kalte Nacht. Schmidt: „Die Flammen schlugen am Haus hoch, alles war voller Qualm, man bekam kaum Luft.“ Gemeinsam mit anderen Nachbarn beobachteten sie die Löscharbeiten. Gestern Mittag atmete Schmidt tief durch. „Gut, dass alles so glimpflich ausgegangen ist“, sagt er. Und: „Hoffentlich schnappen sie den Täter bald!“

Das wünscht sich auch Detlef Bänsch (51) - das Feuer loderte unter seinem Fenster. Sein Glück: Er war wach. „Ich habe ferngesehen, als ich das Knistern der Flammen hörte.“ Der 51-Jährige alarmierte die Feuerwehr, die bald eintraf. „Ich hatte riesige Angst um meine Wohnung“, so Bänsch.

Unter ihm wohnt eine junge Frau. Die 32-Jährige mochte sich nicht ausmalen, was hätte passieren können, wenn der Brand später bemerkt worden wäre. Einen Riesendank spricht sie den Rettungskräften aus. „Die Feuerwehrleute waren sehr freundlich. Toll, dass es Menschen gibt, die für unsere Sicherheit sorgen.“

Am anderen Ende des Nordrings hatten Container gleich neben Baufahrzeugen gebrannt. Eine Rentnerin konnte nachts nicht schlafen und daher frühzeitig Alarm schlagen, als sie die ersten Flammen sah. Die Feuerwehr rückte auch hier an und löschten. „Mir taten die Männer leid“, sagte die Rentnerin. „Am liebsten hätte ich ihnen einen Kaffee gekocht - aber dafür waren es einfach zu viele.“

Wolfsburg. Vor fast ausverkauftem Haus begeisterte am Freitagabend Dieter Nuhr fast 2000 Besucher im CongressPark. Der Kabarettist und Comedian hatte sein aktuelles Programm „Nur Nuhr“ im Gepäck, ein Rundumschlag auf eigentlich alles, was da so kreucht und fleucht.

02.12.2016
Stadt Wolfsburg Vorsfelde: Freier sollen sich über Hotline melden - Tote Prostituierte hatte keine Freunde oder Verwandte

Die Suche nach dem Mörder der in Vorsfelde getöteten Prostituierten geht weiter: Die Staatsanwaltschaft Braunschweig und die Mordkommission Bahnhof bitten erneut die Freier der 33-Jährigen um Mithilfe bei der Aufklärung der Tat.

02.12.2016
Stadt Wolfsburg Konstruktionsfehler an Trichterrutsche - Badeland-Gutachten: "Mängel schnell beseitigen!"

Ein externer Gutachter bescheinigte der seit über einem Jahr gesperrten Trichterrutsche im Badeland „Konstruktionsfehler“ - Politiker fordern nach dem WAZ-Exklusivbericht, die Mängel schnell zu beseitigen.

02.12.2016
Anzeige