Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Antrag: Monopol von Eon/Avacon verhindern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Antrag: Monopol von Eon/Avacon verhindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 21.05.2010
Stadtwerke: Die Wolfsburger Linke fordert einen Neuanfang.
Anzeige

Seit Monaten tobt hinter den Kulissen ein schmutziger Kampf um die Stadtwerke: Anonyme Briefe gegen die Geschäftsführung, Kleinkrieg zwischen Betriebsräten untereinander und mit dem Vorstand. Die Linke will einen Schlussstrich ziehen und die Stadtwerke wieder zum städtischen Eigenbetrieb machen.
„Aufsichtsrat und Geschäftsführung der Stadtwerke sollen den Weg freimachen, damit die Bürger der Stadt Wolfsburg zukünftig die Versorgung mit Strom, Fernwärme, Gas und Wasser wieder selbst bestimmen und demokratisch kontrollieren können“, heißt es in dem Antrag. Und weiter: „Die Profitinteressen des Eon-Avacon-Konzerns im LSW-Verbund gefährden Arbeitsplätze sowie bezahlbare und zukunftssichere Versorgung der Bürger dieser Stadt.“
Die Kritik der Linken geht dabei massiv in Richtung Eon/Avacon. Das Unternehmen „versucht im Kampf um den Strommarkt zu Lasten der Stadtwerke ein Monopol auf dem hiesigen Strommarkt durchzusetzen, selbst um den Preis, dass LSW und Stadtwerke insolvent werden.“ Für die Linke fordert Fraktionssprecher Ewald Slink: „Diese drohende Entwicklung muss sofort gestoppt werden.“

Die riesige Katastrophen-Übung am Samstag, 5. Juni, in der VW-Arena (WAZ berichtete exklusiv) wäre um ein Haar ins Wasser gefallen. Grund sind fehlende Statisten. 1000 sollten es ursprünglich sein – nur 150 Mitwirkende, die in der Nordkurve die Zuschauer mimen, haben sich bislang gemeldet. Und deshalb startet der VfL Wolfsburg nun einen Aufruf an alle Freiwilligen, sich als Statisten zur Verfügung zu stellen.

21.05.2010

Das Rauschgift kam per Post: Eineinhalb Jahre lang ließ sich eine VW-Angestellte (32) von ihrem Dealer aus Bremen regelmäßig das Heroin in Päckchen schicken. Gestern wurde die Wolfsburgerin vor dem Schöffengericht zu zwei Jahren Gefängnis mit Bewährung verurteilt.

21.05.2010

Ein 37-jähriger Fußgänger ist gestern Nachmittag an der Rathausstraße von einem Auto angefahren worden. Der alkoholisierte Wolfsburger wurde ins Klinikum gebracht.

21.05.2010
Anzeige