Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Anstrengend, aber schön: Hagen Rether im Theater
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Anstrengend, aber schön: Hagen Rether im Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 14.03.2018
Anstrengend, aber geistreich: Kabarettist Hagen Rether im Scharoun Theater. Quelle: Roland Hermstein
Klieversberg

Nach fast vier Stunden, das Publikum im Scharoun Theater wirkt jetzt zwar etwas müde, gibt es am Freitagabend Standing Ovations für Rether.

Rether trägt Anzug und Pferdeschwanz und sitzt auf einem Bürostuhl neben einem Flügel. Auf dem Klavier liegen Bananen, eine davon isst er. „N’Abend. Haben Sie schon Winterreifen?“, fragt er noch harmlos, um dann mit ruhiger, sonorer Stimme seine Salven abzufeuern: Dieselkrise, Donald Trump, Globalisierung, Ausbeutung, Fremdenfeindlichkeit, Kirche und Massentierhaltung sind die großen Themen. Und die aktuelle politische Lage im Land samt der Parteienlandschaft. „Wir haben die Wahl zwischen Pest und Cholera. Da wähle ich doch lieber Cholera. So einen Durchfall bekommst du weg!“ Die CDU ist nicht seins. „Dass sich diese Zyniker noch Christdemokraten nennen dürfen, bitter ist das.“ Er schafft es minutenlang über die AfD zu sprechen, ohne nur einmal ihren Namen ausgesprochen zu haben. „Angstbeißer für Deutschland“ nennt er die Partei stattdessen.

Er redet einem ins Gewissen ohne die Moralkeule zu schwingen. „Wir sitzen alle in einem Boot. Das ist doch das Schöne.“ Rethers Programm heißt „Liebe“, und das schon seit vielen Jahren, so richtig geht’s gar nicht um Liebe, mag man meinen. Aber irgendwie doch. Zumindest um Menschlichkeit. Schon in Pause diskutieren Theater-Besucher begeistert über die Sichtweisen des „Linksliberalen-Multikulti-Ökospinner-Humanisten“, wie sich Rether selbst nennt. Damit hat er mehr erreicht als manch ein Politiker…

Von Claudia Jeske

Spannende Rennen in der Autostadt: Am Samstag traten Schülerteams aus ganz Niedersachsen mit selbst entwickelten Miniatur-Rennwagen gegeneinander an.

12.03.2018

Einsatz in Detmerode: Zwei Müllcontainer brannten am Samstag.

11.03.2018

Schrecksekunde: Eine 22-jährige Seat-Fahrerin fuhr am Freitagmittag auf der Martin-Luther-Straße, als ihr plötzlich ein etwa 12-jähriger Junge vor das Auto lief. Der Junge stürzte zu Boden und schien sich augenscheinlich verletzt zu haben. Er gab an, er wisse, dass er einen Fehler gemacht habe, und lief davon.

11.03.2018