Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Anschlag in Manchester: Wolfsburger sind geschockt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Anschlag in Manchester: Wolfsburger sind geschockt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 23.05.2017
Terror-Anschlag in Manchester: Viele Wolfsburger sind fassungslos. Quelle: Peter Byrne
Anzeige
Wolfsburg

„Es ist ganz ganz schrecklich. Offenbar war es ein Anschlag gezielt auf junge Menschen“, sagte der britische Naturfotograf Brian Hunt aus Flechtorf. Das Konzert der US-Sängerin Ariane Grande in der Manchester Arena hatten viele Kinder und Jugendliche besucht, auch unter ihnen gibt es Opfer. „Die Stadt ist in hoher Alarmbereitschaft“, so Hunt. Der 70-Jährige befürchtet, dass es weitere Anschläge in Großbritannien geben werde. „Die Täter wollen Ressourcen von Polizei und Militär binden“, zeigte er sich überzeugt.

„Ich bin entsetzt. Solche Attentäter denken nicht wie normale Menschen. Ich kann nicht verstehen, warum diese Kinder umbringen“, sagte John Murdoch aus Danndorf, der einst am Gymnasium Kreuzheide Englisch unterrichtet hatte.

Fassungslos zeigte sich auch der Bundestagsabgeordnete Günter Lach (CDU): „Ich bin sehr betroffen, vor allem darüber, dass Kinder unter den Opfern sind.“ Größere Veranstaltungen würde man nur noch mit einem unguten Gefühl besuchen, so der Vorsfelder. Es sei wichtig, dass Polizei und Behörden Hinweise auf mögliche Straftaten speichern könnten. „Ich habe das Gefühl, dass solche Anschläge zur erschreckenden Normalität werden“, beschrieb SPD-Landtagsabgeordnete Immacolata Glosemeyer ihre Empfindungen nach dem schlimmen Anschlag. „Mit solchen Taten dürfen wir uns nicht abfinden.“

Auch die CDU-Landtagsabgeordnete Angelika Jahns zeigte sich bestürzt: „Es entsetzt mich immer wieder, dass es einzelne Menschen gibt, die das Leben anderer vernichten.“ Man müsse gemeinsam gegen solche Anschläge aufstehen und dürfe dies nicht allein der Politik überlassen. „Ich frage mich immer wieder: Warum sind manche Menschen so verblendet, woher kommt dieser Hass?“

joe

Vatertag, Rummel und Relegationsspiel - mehr geht nicht am Donnerstag in Wolfsburg. Auch im Kaufhof wird morgen kräftig gefeiert, die Wirte haben sich schon auf großen Andrang vorbereitet.

23.05.2017

Schausteller Karl Häsler hat nichts dem Zufall überlassen. In zwei Jahren hat er die Show „Encounter“ entwickelt. Sie bietet den Rummel-Besuchern im Allerpark hautnahe Begegnungen mit einem Alien und sorgt für reichlich Gruselfaktor.

23.05.2017

Zu einer Diskussionsveranstaltung über Zustand und Zukunft der Europäischen Union hatte das Gymnasium Fallersleben in seine Außenstelle in Wolfsburg/Westhagen am Dienstag den Bundestagsabgeordneten Heinz-Joachim Barchmann zu Gast.

23.05.2017
Anzeige