Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Anklage wegen Widerstand: Freispruch erster Klasse
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Anklage wegen Widerstand: Freispruch erster Klasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 17.04.2014
Antifa-Block in der Rothenfelder Straße: Wurde mit einer Fahne nach einem Polizisten geschlagen?
Anzeige

Der Angeklagte (29) demonstrierte am 1. Juni 2013 wie Tausende andere in Wolfsburg gegen den rechtsradikalen „Tag der deutschen Zukunft“. In der Rothenfelder Straße eskalierte eine Situation zwischen linken Gegendemonstranten und der Polizei. Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Der Angeklagte habe versucht, einen Beamten mit dem Stock einer Fahne zu schlagen und anschließend Widerstand gegen seine Festnahme geleistet.

Diese Vorwürfe waren schnell vom Tisch: Ein Polizeivideo dokumentierte, dass nicht der Angeklagte, sondern jemand anders die Fahne trug - ob es überhaupt einen Schlag gab, blieb unklar. Folglich war auch die folgende Festnahme des 29-Jährigen eine „unrechtmäßige Vollstreckungshandlung“, wie selbst der Staatsanwalt befand. „Freispruch erster Klasse wegen erwiesener Unschuld“ lautete folgerichtig das Urteil der Richterin.

fra

Anzeige