Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Anklage nach tödlichen Schüssen in Asylheim
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Anklage nach tödlichen Schüssen in Asylheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 05.03.2015
Mord im Asylheim: Tatwaffe war eine Maschinenpistole, die Staatsanwaltschaft erhob jetzt Anklage.
Anzeige

Den Brüdern wird nicht nur die Tötung des Asylbewerbers Stanly U. (31) vorgeworfen, sondern auch ein Verstoß gegen das Kriegswaffen-Kontrollgesetz: Der tödliche Schuss wurde aus einer Maschinenpistole abgefeuert!

Der nigerianische Asylbewerber Stanly U. war am 24. September 2014 in der Asylbewerberunterkunft in der Hafenstraße erschossen worden. Vorangegangen war ein Streit um Drogen, mit dem der 31-Jährige zunächst gar nichts zu tun hatte.

Laut Anklage waren die beiden Brüder am Abend des 24. September in der Unterkunft aufgetaucht und hatten im Streit um einen Drogendeal von einem Asylbewerber die Herausgabe der Drogen gefordert - mit vorgehaltener Maschinenpistole!

Als der Asylbewerber um Hilfe rief, kam das spätere Opfer dazu, um zu helfen. Fatal: Aus seinem Zimmer holte Stanly U. eine Axt, die Situation eskalierte. Der 26-jährige Angeklagte habe zunächst einen Warnschuss in die Decke abgegeben, wenig später zwei Schüsse in Richtung des 31-Jährigen - das Opfer wurde tödlich getroffen. Derweil schnappte sich der ursprünglich bedrohte Drogenverkäufer die Axt und schlug auf den 35-jährigen Angreifer ein, der ebenfalls schwer verletz wurde.

Offiziell lautet die Anklage auf Totschlag, schwere räuberische Erpressung und Verstoß gegen das Kriegswaffen-Kontrollgesetz. „Dem 26-jährigen Angeklagten droht bei einer Verurteilung eine Haftstrafe zwischen fünf und 15 Jahren“, so Birgit Seel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

fra

Dieser Text wurde aktualisiert!

Heiraten im Wolfsburger Schloss wird noch schöner. Für gut 4000 Euro hat die Stadt das historische Mobiliar in der Gerichtslaube konservieren und restaurieren lassen. SPD-Ratsherr Frank-Helmut Zaddach hatte jahrelang auf die Verschönerung gedrängt.

04.03.2015

Wolfsburg putzt sich für den Frühling heraus. Bis Ostern will die städtische Straßenreinigung alle Wege und Plätze vom Splitt gereinigt haben - insgesamt sind das rund 200 Tonnen Streugut.

04.03.2015

Schadstoffe im Außengelände der Peter-Pan-Schule, Überschwemmungsgebiete-Verordnung, Sanierung der Schul-Sporthalle Alt-Wolfsburg - die Tagesordnung des Ortsrates Nordstadt war lang. Über fast jeden Punkt wurde heftig und ausführlich diskutiert. Im Mittelpunkt stand das Gutachten, das die Verkehrsbelastung ab 2020 für die Nordstadt durch die geplanten Baugebiete ermittelte.

04.03.2015
Anzeige