Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Angriff mit Schraubendreher

Wolfsburg im Gericht Angriff mit Schraubendreher

Nach einem brutalen Angriff auf dem Parkplatz am TV-Jahn-Stadion, bei dem eine 53-Jährige verletzt wurde, erhob die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen Wolfsburger (39). Er soll mit einem Schraubendreher auf die Mutter seiner Ex-Freundin eingestochen haben! Demnächst soll sich der Mann vor dem Wolfsburger Schöffengericht verantworten.

Voriger Artikel
Autodiebe waren auf Passat aus
Nächster Artikel
Um Gottes Willen! Diebe stehlen Kupfer an Kirchen

Hier stach der Täter zu: Der Parkplatz am TV-Jahn-Stadion auf dem Klieversberg.

Quelle: Photowerk (rpf)

Der Fall ereignete sich am 2. Mai 2013 (WAZ berichtete). Am Morgen fuhr die 53-Jährige mit ihrem Auto auf den Parkplatz. Laut Anklage sollen sich danach schreckliche Szenen abgespielt haben. So schlich der 39-Jährige um das Auto herum, riss die Fahrzeugtür auf und griff die 53-Jährige mit einem Schraubendreher an. Das Opfer wehrte sich heftig und machte sich mit der Autohupe bemerkbar.

Erst als ein Passant zu Hilfe kam, soll der Mann von seinem Opfer abgelassen haben. Er wurde von der Polizei festgenommen und sitzt seither in U-Haft. Die 53-Jährige erlitt bei dem fürchterlichen Angriff eine sieben Zentimeter lange Schürfwunde in der linken Gesichtshälfte.

Nach dem brutalen Angriff ließ die Staatsanwaltschaft ein Gutachten zur Schuldfähigkeit des 39-Jährigen anfertigen - demnach ist jedoch nicht von einer verminderten Schuldfähigkeit auszugehen. Der Mann hatte die Tat stets bestritten. „Er hat im Fall einer Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren zu rechnen“, so Birgit Seel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

rpf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr