Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Andrang: Anwohner wollen Taten statt Pläne

Wolfsburg-Eichelkamp Andrang: Anwohner wollen Taten statt Pläne

Eichelkamp. Dass ein einzelner eine Menge bewegen kann, zeigte sich gestern im Gemeindesaal der Heilig-Geist-Kirche am Klieversberg: Heinz Ebnet hatte Mitbürger und Politiker zu Diskussion über die Zukunft des Stadtteils eingeladen. Kein Platz blieb frei.

Voriger Artikel
House am See: Letzte Beach-Party in diesem Jahr
Nächster Artikel
Unfall an der Kreuzung Schachtweg Ecke Kleiststraße

Diskussion mit der Politik: Die Bürger vom Eichelkamp kritisierten Stillstand und falsche Versprechungen.

Quelle: Andrea Müller-Kudelka

Die Fraktionen des Ortsrats (SPD, CDU, FDP, PUG, Grüne) waren vertreten - plus „Die Linke“, die sich jetzt zur Wahl stellt. Die meisten Redebeiträge drehten sich aber um die Wahlkampagne des Ratsherrn Sabah Enversen (SPD), der in seiner Broschüre den Bau eines Supermarkts am Dunantplatz in Aussicht stellt. Dafür hagelte es Kritik. Die anderen politischen Fraktionen bemängelten, er stelle politische Prozesse, die noch gar nicht abgeschlossen sind, als persönlichen Erfolg dar. Die Bürger sahen in der Broschüre ein Wahlversprechen, das nicht erfüllt werden kann. Denn bis zu einer Realisierung, das stellte Enversen in der Runde klar, dauere es „locker fünf Jahre - das weiß jeder“.

Die Bürger wussten es offensichtlich nicht. Und viele sind sich auch nicht sicher, ob sie einen großen neuen Einkaufsmarkt wollen. Sie forderten Sofortmaßnahmen wie die Sanierung von wackeligen Fußwegplatten, der Sauerbruchstraße und eines Spielplatzes. Sie wünschten sich längere Busse und mehr Fahrten mit Halt am Klinikum. Und sie wollen, dass die geplante Parkpalette dort zügig gebaut wird. Organisator Ebnet sagte dazu: „Dass die Verwaltung etwas blockiert, was die Politik beschlossen hat, gibt‘s nur in Wolfsburg.“ Dass weder Stadt noch Lokalpolitik etwas für die VW-Diesel-Krise könnten, wie Antina Schulze (SPD) erläuterte, tröstete kaum. Und dass Vorarbeiten für ein gutes Konzept am Dunantplatz seit Jahren laufen, fiel einigen schwer zu glauben.

  • Die WAZ berichtet in ihrer Donnerstagausgabe auf einer Sonderseite über Meinungen und Entwicklungen rund um den Dunantplatz.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr