Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Amtsgericht verurteilt VW-Arbeiter (43)

Kinderpornos auf PC gespeichert Amtsgericht verurteilt VW-Arbeiter (43)

Seine perversen Neigungen für Kinderpornos brachten gestern einen VW-Arbeiter (43) vor das Amtsgericht. Der Wolfsburger hatte auf seinem PC und Laptop 51 verbotene Filme und elf Fotos gespeichert und über eine Tauschbörse im Internet angeboten. Gestern wurde der Mann zu einer viermonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Voriger Artikel
Betrunkener Autofahrer prallt gegen Ampelmast
Nächster Artikel
Autodiebstahl aus VW-Werk: Wolfsburger (41) muss in Haft

Prozess am Amtsgericht: Ein VW-Arbeiter (43) hatte Kinderpornos auf seinem PC gespeichert und im Internet verbreitet.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des 43-Jährigen in Detmerode hatten Polizeibeamte am 28. September die schmutzigen Videos und Bilder gefunden. „Da war wirklich alles dabei. Ich bin froh, dass ich mir das nicht ansehen musste“, sagte die Richterin.
Dem Angeklagten war die Sache gestern offenbar peinlich – nur häppchenweise gestand er seine Taten. Die Kinderpornos habe er auf seinen Computern gespeichert. Aber: „Die wurden mir geschickt, dafür kann ich ja nichts.“
Erst als die Richterin drohte, einen EDV-Spezialisten der Polizei als Zeugen zu holen, gewann der Angeklagte sein Erinnerungsvermögen wieder. Der VW-Arbeiter gab alles zu, betonte aber, dass er nicht pädophil sei. Als Bewährungsauflage muss er 500 Euro an den Kinderschutzbund zahlen.

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr