Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Amoklauf angedroht: Polizei holt Jugendlichen aus Schule

Wolfsburg Amoklauf angedroht: Polizei holt Jugendlichen aus Schule

Ein Wolfsburger Schüler hat am Mittwoch mit einem Amoklauf gedroht! Die Polizei holte den Minderjährigen daraufhin aus seiner Schule und nahm ihn zur Anhörung mit auf die Wache. Die Polizei wollte die Schule nicht nennen, nach WAZ-Information soll es sich um das Schulzentrum Westhagen handeln. Ein Großaufgebot aus Polizei, Berufsfeuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) war wegen Amok-Alarms in Bereitschaft versetzt worden.

Voriger Artikel
Arbeitslosenquote ist auf 4,7 Prozent gesunken
Nächster Artikel
Vatertag blieb relativ ruhig

Streifenwagen im Einsatz: Ein Schüler drohte mit einem Amoklauf, die Polizei holte ihn aus der Schule.

Quelle: Foto: Archiv

Die Wolfsburger Polizei bestätigte den Vorfall am Mittwoch auf Nachfrage der WAZ. Dabei betonte Sprecher Klaus-Dieter Stolzenburg: „Es gab zu keiner Zeit eine konkrete Bedrohung irgendwelcher Personen!“

Das war passiert: Offenbar hatte der Schüler mündlich angekündigt, an seiner Schule eine Gewalttat anzurichten. „Diese Ankündigung ist auf Umwegen zur Polizei gekommen“, so Stolzenburg. Spätestens seit der Tragödie von Winnenden - 2009 hatte ein 17-jähriger Schüler dort 15 Menschen und dann sich selbst erschossen - reagiert die Polizei äußerst sensibel auf solche Drohungen. Ein festgelegtes Großaufgebot wurde alarmiert, die Polizei fuhr zur Schule des Jugendlichen, Feuerwehr und THW warteten an der Shell-Tankstelle an der Braunschweiger Straße auf einen möglichen Einsatz. Auch die Notaufnahmen in Wolfsburg und Helmstedt wurden nach WAZ-Information vorgewarnt, dass Verletzte eingeliefert werden könnten.

Das alles passierte nicht. Der Schüler wurde aus der Schule geholt. Polizeisprecher Stolzenburg: „Seiner Ankündigung sind wir nachgegangen und konnten sie ausschließen.“ Seine Eltern wurden benachrichtigt. Warum der Schüler mit dem Amoklauf gedroht hatte, gab die Polizei nicht an.

kn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016