Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Altes Häftlingslager: Politiker fordern Gedenktafel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Altes Häftlingslager: Politiker fordern Gedenktafel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 06.04.2017
Fordern eine Gedenktafel: Die PUG-Politiker Sven-Ulf Weilharter, Adam Ciemniak und Velten Huhnholz an der Baustelle im Schlesierweg, wo sich früher eine Außenstelle des Konzentrationslagers Neuengamme befand. Foto: Boris Baschin Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Laagberg

„Das ist ein Stück Wolfsburger Stadtgeschichte. Jetzt ist noch etwas zu sehen, bald verschwindet alles unter dem Einkaufszentrum“, sagt Velten Huhnholz.

Das Lager war ab April 1944 eine Außenstelle des Konzentrationslagers Neuengamme. „Es gab 41 Holzsteinhäuser, das Lager reichte vom Schlesierweg bis zur Mecklenburger Straße“, sagt Adam Ciemniak (PUG). Eine Stele an der Breslauer Straße, an der regelmäßig Gedenkstunden stattfinden, erinnert an das Leid der Häftlinge in Wolfsburg.

Das ist der Politik in Mitte-West zu wenig. Sandra Hinz (Linke) hatte die Idee, mit Gedenktafeln oder Boden-Markierungen an das Lager zu erinnern. „Viele Wolfsburger wissen gar nicht, dass es auf dem Laagberg eine Außenstelle eines KZ gab“, sagt die Politikerin. Gedenktafel oder Markierungen könnten darüber informieren.

Hinz hat erfahren, dass es eine Liste mit den Namen der Häftlinge gibt, die könnte man auf einer Tafel verewigen. Ihre Idee kam im Ortsrat Mitte-West gut an, deshalb ist ein interfraktioneller Antrag dazu geplant. In dem wird die Verwaltung gebeten, gemeinsam mit der Gedenkstätte KZ Neuengamme und ihren Außenlager-Initiativen ein Konzept zur Erinnerung an das KZ Laagberg auszuarbeiten. Dabei sei zu prüfen, wie die Lage der Baracken, des Lagerzaunes, der Wachtürme und der SS-Wachbaracke kenntlich gemacht werden können.

Eine pompöse Villa, Feuer, das in einer Tonne glimmt, ein Mansardenzimmer - die Objekte in der Ausstellung „Out of the ordinary“ von Hans Op de Beeck im Kunstmuseum sehen echt aus, sind es aber nicht. „Alles ist in Handarbeit in meinem Studio entstanden“, erklärt der belgische Künstler. Am Freitag um 19 Uhr ist die Eröffnung.

06.04.2017

Gerade noch rechtzeitig: Am Mittwochabend gegen 21.20 Uhr überraschte ein 37-Jähriger in der Kantallee beim Nachhausekommen drei Einbrecher auf frischer Tat. Noch vor dem Haus entdeckte der Mann die Einbrecher auf seiner Terrasse und rief ihnen zu. Daraufhin flüchteten die Täter.

06.04.2017

Die Polizei Wolfsburg sucht nach einem oder mehreren Reifenstechern. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben der oder die Täter im Helmholtzweg und in der Sauerbruchstraße an zwei Fahrzeugen insgesamt fünf Reifen zerstochen. Ein Tatzusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden.

06.04.2017
Anzeige