Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Altenheim: Frau (92) schlief, Dieb stahl den Fernseher
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Altenheim: Frau (92) schlief, Dieb stahl den Fernseher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 20.11.2013
Ehepaar Mitschke: Ein altes Gerät ersetzt den gestohlenen Flachbild-Fernseher. Quelle: Photowerk (bas/Archiv)
Anzeige

Es passierte mitten am Tag: Am Dienstag zwischen 13.30 und 14.30 Uhr ging der unbekannte Täter in das Zimmer von Klara Mitschke, baute feinsäuberlich den Flachbildfernseher (Marke: Samsung) ab und verschwand spurlos.

Als dann Joachim Mitschke, der Ehemann der Heimbewohnerin, zu Besuch kam, war er wie vom Schlag gerührt: Von dem Tischchen, auf dem eigentlich der Fernseher stehen müsste, hingen nur noch lose Kabel herunter. Joachim Mitschke ist fassungslos: „Der Fernseher hat 400 Euro gekostet!“

Klara Mitschke berichtete, dass sie im Halbschlaf eine Person im Raum gesehen habe. Der 73-jährige Ehemann sprach deshalb sofort auf der Station alle Mitarbeiter an, doch von dem verschwundenen Fernseher hatte niemand etwas mitbekommen. Mitschke rief die Polizei, eine Streifenbesatzung nahm den Fall auf.

Nach dem dreisten Diebstahl ist Joachim Mitschke nur froh, dass seiner Frau nichts zugestoßen ist: „Stellen Sie sich doch einmal vor, meine Frau hätte geschrien, während der Täter noch im Raum ist. Das hätte schlimm ausgehen können!“

Statt eines Flachbildfernsehers muss sich Klara Mitschke nun wieder mit einem alten Röhrengerät begnügen. Dennoch: Der Ehemann hat die Hoffnung nicht aufgegeben, den dreisten Fernseher-Dieb zu erwischen.

Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizei unter Tel. 05361/ 46460 entgegen.

rpf

Das Stadion am Elsterweg - jetzt geht es um seine Zukunft. VfL-Präsident Peter Haase stellte im Sportausschuss revolutionäre Ideen vor: Eine Vierfeld-Halle an der Stelle des heutigen A-Platzes, Abriss des restlichen Geländes, Umzug des VfL, für den Verein ist vieles denkbar. Aus dem Rathaus gibt es vorsichtig positive Signale, doch viele Fragen sind aus Sicht der Politik noch ungeklärt.

20.11.2013

Nach der Drogen-Razzia in der Diskothek Nachtschicht ist das nächste Urteil gesprochen worden. Ein 32-Jähriger muss wegen Beihilfe zum illegalen Arzneimittel-Handel 10.000 Euro Strafe zahlen. Der Angeklagte hatte sich die zum Verkauf in der Nachtschicht gedachten Anabolika aus dem Ausland an seine Privatadresse schicken lassen.

20.11.2013

Am Montagnachmittag ließ sich in einem Einkaufsmarkt im Stadtteil Westhagen ein unbekannter Taschendieb die günstige Gelegenheit nicht entgehen und griff sich das 600 Euro teure Mobiltelefon einer 31 Jahre alten Wolfsburgerin.

20.11.2013
Anzeige