Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Als Einkaufs-Standort fehlt die Attraktivität
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Als Einkaufs-Standort fehlt die Attraktivität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 23.03.2016
Belebte Fußgängerzone: Ingesamt gibt‘s aber keine guten Noten für den Einkaufsstandort Wolfsburg. Quelle: Photowerk (mv/Archiv)
Anzeige

So jedenfalls lautet das Ergebnis einer Analyse der Comfort-Gruppe Düsseldorf, tätig unter anderem in der Vermittlung von Geschäftshäusern und Ladenlokalen. Ein Team aus Maklern sowie Experten für Marktforschung und Beratung hat die Volkswagenstadt unter die Lupe genommen und nun ein Urteil gefällt. Das lautet für 2015: Hier finden die Menschen zwar einen sicheren und lukrativen Arbeitsplatz, aber das Einkaufen bereitet wenig Vergnügen. Gut betuchte Wolfsburger, die etwas Besonderes an Bekleidung kaufen möchten, fahren nach Meinung von Comfort nach Braunschweig, Hannover, gegebenenfalls sogar nach Hamburg oder Berlin.

Die Einzelhandelssituation in der Wolfsburger Innenstadt dagegen sei ernüchternd, heißt es, die Ausstrahlungskraft des City-Einzelhandels für eine Stadt dieser Größe und wirtschaftlichen Bedeutung eher gering. Den Vergleich mit attraktiveren Städten Deutschlands dokumentiert die Düsseldorfer Gruppe in einer Skala von „Einkaufstüten“. Sieben erreichen die besten, Wolfsburg werden gerade mal drei Tüten zugesprochen. Von 100 möglichen Punkten erreicht die Einkaufs- und Bummelqualität in der Porschestraße und Umgebung gerade mal 38. Eine Platzierung, die nach Auskunft von Comfort seit vielen Jahren relativ konstant ist.

Geradezu traurig ist der Eindruck, den das Südkopfcenter bei den Forschern hinterließ. Die Leerstandsquote sei bitter. Nicht besser der Nordkopf mit dem ehemaligen Hertiehaus.

Fortschritte für Wolfsburg sieht die aktuelle Bewertung lediglich in der Entwicklung des Tourismus. Autostadt, Badeland, Phaeno und DOW als Publikumsmagneten seien als positives Momentum zu berücksichtigen.

Kritik muss sich schließlich auch die Stadtspitze aus Rat und Verwaltung für ihre Erbbaustrategie gefallen lassen. „Zahlreiche Grundstücke, die von der Stadt als Eigentum gehalten werden, hemmen nach wie vor eine durchaus denkbare Investitionsbereitschaft potenzieller Investoren“, heißt es in der Analyse.

bhe

Nepper Schlepper, Bauernfänger: Offenbar ist ein dubioses Unternehmen ganz gezielt in Wolfsburg auf Dummenfang - per Brief werden Bargeld, E-Bikes und weitere nette Kleinigkeiten als angebliche Gewinne versprochen.

23.03.2016

Wolfsburg. Wenn man geblitzt wird, sich anschließend auch noch aufplustert und den städtischen Mitarbeiter wüst beschimpft, kann es richtig teuer werden. Das Amtsgericht hat jetzt einen 42-Jährigen zu 1500 Euro Geldstrafe verurteilt, der den Verwaltungsmann übel beleidigt hatte.

26.03.2016

Mehr als 60 Interessierte kamen am Dienstag zur Gründungsversammlung der „Bürgerinitiative Kreuzheide“. Wie schon vergangene Woche in Wendschott (WAZ berichtete) taten sich Anwohner zusammen, um bei der Planung neuer Wohnsiedlungen stärker mitzuwirken.

26.03.2016
Anzeige