Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Alles abgesperrt: Bombenalarm am Bahnhof
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Alles abgesperrt: Bombenalarm am Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 19.05.2015
Bombenalarm am Bahnhof: Eine herrenlose Reisetasche sorgte für einen großen Polizeieinsatz. Quelle: Britta Schulze (2)
Anzeige

Schnell klärte sich alles auf: In der Tasche war keine Bombe.

Ein Mann, der in Hannover eingestiegen war, hatte sie auf einen Sitzplatz abgestellt, stieg dann noch einmal zum Telefonieren aus dem ICE aus – und verpasste es, wieder rechtzeitig einzusteigen. Ein anderer Fahrgast entdeckte die braune herrenlose Tasche und informierte das Personal.

In Wolfsburg stoppte der ICE – Die Fahrgäste wurden evakuiert, stiegen in einen bereitstehenden Ersatzzug auf dem Nachbargleis und konnten damit ihre Reise nach Berlin fortsetzen. Mittlerweile hatte sich der Besitzer der Reisetasche bei der Bundespolizei gemeldet, die Beamten in Wolfsburg kontrollierten die Tasche auf Bahnsteig 4 – und entdeckten nichts Verdächtiges. Die Wolfsburger Polizei hob die Sperrung auf, die Züge durften wieder fahren.

Die Sperrung rund um den Bahnhof dauerte rund 45 Minuten: Zwischen Cinemaxx und Phaeno ging in diesem Zeitraum nichts: Busse durften nicht durchfahren, die Fußgänger nicht durchgehen. Nur die Fahrgäste, die aus anderen Zügen kamen, durften den Bahnhof verlassen.    

syt

Die Vatertagsrandale im Kerksiek (Ehmen) hat ein doppeltes Nachspiel. Nicht nur die Polizei hat gegen einen 18-Jährigen ein Verfahren wegen Widerstand eingeleitet - auch die Polizei selbst wurde nun angezeigt. Die Mutter des 18-Jährigen behauptet: „Beamte haben meinen Sohn mit Fäusten geschlagen und getreten.“

18.05.2015

Ausgerechnet vor dem DFB-Pokal-Finale am 30. Mai gegen Borussia Dortmund verärgert Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg seine treuesten Fans: Am Samstag verkaufte der Klub 1200 Tickets für seine beiden Fan-Züge - doch viele VfL-Anhänger kamen gar nicht zum Zuge. Nach 45 Minuten waren alle Tickets verkauft - und wurden anschließend zum Teil überteuert weiterverkauft.

18.05.2015

Der brutale Angriff auf die Wolfsburger Schützenchefs am Samstagabend im Festzelt hat schlimme Folgen. Seniorchef Rolf Wolters erlitt extrem schmerzhafte Schulter- und Rückenverletzungen. Zwei der Angreifer, zwei Brüder (29 und 25 Jahre alt), sind bekannt, nach einem dritten Mann fahndet die Polizei.

18.05.2015
Anzeige