Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Alle kämpfen um das Leben von Marion Schlosser

Leukämie: Nur Stammzellenspende kann helfen Alle kämpfen um das Leben von Marion Schlosser

Marion Schlosser kämpft um ihr Leben und braucht dringend Hilfe. Die 51-Jährige ist an Leukämie erkrankt, nur die Stammzellenspende eines genetischen Zwillings kann ihr helfen. Um die zu finden, organisieren Familie und Freunde eine Typisierungsaktion. 

Voriger Artikel
Innenstadt: Weihnachtsmarkt ist eröffnet
Nächster Artikel
Wolfsburg gratuliert: Gertrud Schael wird 105!

Lebensretter gesucht: Petra Misiek mit dem Typisierungs-Aufruf für für ihre an Leukämie erkrankte Schwester Marion Schlosser.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. Das Eventcenter der VW-Arena öffnet für die se Typisierungsaktion am Sonntag, 27. November, von 11 bis 17 Uhr seine Türen. Das Norddeutsche Knochenmark- und Stammzellspender-Register (NKR) hilft dabei.

Es gibt Kaffee und Kuchen sowie eine Tombola - der Erlös aus allem ist für die Rettung leukämiekranker Menschen. „Es gibt zehn Typisierungsstationen“, sagt Julian Misiek, Neffe von Marion Schlosser und Organisator der Aktion. Damit dort alles reibungslos läuft, packen 40 Helfer aus Familien- und Freundeskreis mit an. Außerdem gibt es einen Sternlauf, den Schlossers Schwester Petra Misiek organisiert. Ziel ist um 13 Uhr die VW-Arena. Jeder, der will, kann mitlaufen, walken oder Rad fahren. Sportstudio Injoy sowie die Vereine TV Jahn, MTV Vorsfelde, den VfL-Leichtathleten und dem VfB Fallersleben wollen mitmachen. Das freut Petra Misiek: „Wir wollen mit dem Lauf Mut machen.“

Mut machten Marion Schlosser, die als Fitnesstrainerin beim TV Jahn arbeitet, auch die Kreisliga-Fußballer des Vereins: Sie liefen beim Spiel gegen WSV Wendschott mit Transparenten auf, auf denen stand: „Halte durch Marion“ und „Typisieren lassen“. Die Mannschaft will bei der Typisierungs-Aktion mitmachen.

Vor einigen Monaten wurde bei Marion Schlosser Leukämie diagnostiziert. Für die aktive und Sport begeisterte Erzieherin ein riesiger Schock. Und für die Familie auch. Petra Misiek versucht, alle im Freundes- und Verwandtenkreis für die Typisierung zu mobilisieren. Einige wollen leider nicht, aus Angst oder Unwissenheit. Das hat Petra Misiek sehr getroffen. Dabei erfolgt die Typisierung ganz einfach und völlig schmerzfrei mit zwei Wattestäbchen. Petra Misieks Appell: „Bitte steht auf und bewegt euch.“ Vielleicht ist ja der passende Spender darunter.

Sie hofft auf möglichst viele Spender im Eventcenter der VW-Arena. Damit möglichst viele Leute von der Aktion erfahren, hat die Autostadt den Termin in ihrem Newsletter veröffentlicht, Grizzlys und VfL wollen ihn bei ihren Heimspielen ankündigen. Dafür ist die Familie sehr dankbar, ebenso für die Typisierungsaktionen des Vereins „Wolfsburg hilft“. „Er ermöglichte zwei unbürokratische Typisierungsaktionen“, so Misiek. Großer Dank an Leiterin Petra Neumann-Wollenhaupt und ihr Team.

  • Wer helfen möchte, kann auch Geld spenden: Konto des NKR, Stichwort Marion, Iban DE 21 2505 0180 00001977 00, BIC SPKHDE2HXXX.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wintermarkt in der Autostadt Wolfsburg