Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Aktion unterm Glasdach: Pflege am Boden
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Aktion unterm Glasdach: Pflege am Boden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 16.04.2014
Flashmob unterm Glasdach: Pflegekräfte riefen unter dem Motto „Pflege am Boden“ zur Demonstration für Reformen im Sozialwesen auf. Quelle: Photowerk (amü)
Anzeige

Viele Passanten beobachteten das seltsame Verhalten und wurden so auf den Aufruf aufmerksam, den die Organisatoren Frank Simon und Elke Krull zusammen mit ihren Mitstreitern starteten. Sie verlangen durchgreifende Reformen im Pflegesektor. „Die 2,4 Milliarden, die die Regierung ab 2015 investieren will, reichen lange nicht“, so Frank Simon. Und es gehe sowieso nicht nur ums Geld: „Wo bleibt der Mensch, wenn Pflegekräfte nach Minuten abrechnen müssen“, fragt Simon.

Die Protestierenden ernteten Zustimmung. Erika Kunze (93) sagte: „Es muss unbedingt etwas geschehen, die Aktion finde ich gut.“ Christa Tost (69) meinte: „Die Pflegeheime müssen dringend mehr Personal einstellen. Diejenigen, die dort arbeiten, sind sehr engagiert - aber es sind einfach zu wenige!“

Simon und Krull sammelten Unterschriften, die sie an die Initiatoren der bundesweiten Aktion weiterleiten. Und sie kündigten an: „Das wird nicht die letzte Aktion gewesen sein.“

amü

Einen ganz besonderen Wunsch erfüllten vier Volkswagen-Mitarbeiter am Samstag der Caritas-Sozialstation Wolfsburg-Süd. Als ehrenamtliche Helfer verschönerten sie den Garten der Einrichtung in Detmerode.

16.04.2014

Die Taktik ging auf: Um Verkehrsbehinderungen zu vermeiden, fanden die Fräs- und Asphaltierungsarbeiten auf der Kreisstraße 114 unter der Autobahnbrücke Richtung Volkswagen (FE) am Wochenende statt. Alles lief nach Plan.

16.04.2014

Die Bundesliga-Partie am Samstag in der VW-Arena war ein vorwiegend friedliches Fußballfest mit 28.431 Zuschauern. Feiern konnten angesichts des Endergebnisses von 4:1 vor allem die VfL-Fans. Rund 2000 Gästefans aus Nürnberg verließen nach der Niederlage ihres 1. FC so schnell es ging die Stadt.

13.04.2014
Anzeige