Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ärger um Aufenthaltsgenehmigung

Wolfsburg Ärger um Aufenthaltsgenehmigung

Wolfsburg. Eigentlich könnte Serafino Nastasi (25) weinen vor Glück: Im Mai hat er seine Traumfrau Ekatarina Katasheva (27) geheiratet. Doch dem Barkeeper aus der „Bar Celona“ ist eher nach Weinen zumute. Die Ausländerbehörde der Stadt Wolfsburg verweigert seiner Frau eine offizielle Aufenthaltsgenehmigung.

Voriger Artikel
Fall Podehl: Polizeipräsident Pientka räumt Fehler ein
Nächster Artikel
Die Wollnys in Detmerode

Müssen wohl mehrere Monate voneinander getrennt leben: Serafino und Ekatarina Nastasi.

Die russische Staatsbürgerin müsse beim deutschen Konsulat in Moskau einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen. Hoffnungsschimmer: Die Wahrscheinlichkeit, dass sie dauerhaft in Wolfsburg leben darf, ist überaus hoch.

Doch der Reihe nach: Serafino Nastasi und Ekatarina Katasheva haben sich im Oktober 2015 während eines Urlaubs in Ägypten kennen gelernt. Am 10. Mai haben sie in Dänemark geheiratet - „weil es ein bisschen leichter ist als in Deutschland“, sagt Nastasi. Seitdem lebt seine Frau bei ihm, sie hat ein dreimonatiges Besuchervisum. Das wurde allerdings von der spanischen Botschaft in Moskau ausgestellt. Spanisches Visum, Hochzeit in Dänemark - das macht`s kompliziert: „Weil die Voraussetzungen für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nicht im Bundesgebiet, sondern in Dänemark entstanden sind, darf der Frau aus rechtlichen Gründe ohne vorherige Ausreise aus dem Bundesgebiet kein Aufenthaltstitel gewährt werden“, sagt Ralf Schmidt, Sprecher der Stadt Wolfsburg. Sie müsse bei einer deutschen Auslandsvertretung in der Russischen Förderation einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen. Dem müsse dann die Ausländerbehörde zustimmen.

„Rein rechtlich ist das in Ordnung“, sagt Salim Zaizaa, der Rechtsanwalt der Nastasis. „Allerdings hat die Ausländerbehörde einen Ermessensspielraum.“ Das heißt: Sie hätte den Umweg über das deutsche Konsulat vermeiden können. „Das hätte Zeit und Geld gespart“, so Zaizaa. „Jetzt weiß Serafino Nastasi nicht, wann er seine Frau wiedersieht.“

Sie will am 11. August nach Russland fliegen, um alle Formalitäten zu erledigen. Laut Stadt entscheidet das Konsulat innerhalb von sechs bis acht Wochen über ihren Antrag. Rechtsanwalt Zaizaa hat andere Erfahrungen gemacht: „Es dauert rund sechs Monate.“ Zeit, in der das junge Paar getrennt ist.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr