Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
„Advent im Schloss“ lockte 9000 Besucher an

Beliebter Weihnachtsmarkt in Alt-Wolfsburg „Advent im Schloss“ lockte 9000 Besucher an

Das zweite Adventswochenende verbringen viele Wolfsburger fast schon traditionell am Schloss. „Advent im Schloss“ heißt der zweitägige Weihnachtsmarkt mit viel Kunsthandwerk und Musik. Mittlerweile gibt es die Veranstaltung seit 20 Jahren.

Voriger Artikel
Musik-Kabarett: Viele Lacher für ätzend-komische Dialoge
Nächster Artikel
Tauchclub Wolfsburg: Es ging in den klirrend-kalten Allersee

Advent im Schloss: Die Aussteller boten viel Weihnachtliches; die Auswahl war mal wieder riesig.
 

Quelle: Britta Schulze

Alt-Wolfsburg.  Immer wieder schön: Der Weihnachtsmarkt „Advent im Schloss“ lockte trotz klirrendkalten Wetters an zwei Tagen knapp 9000 Besucher an. Weniger als in den Vorjahren zwar, „aber das ist leider dem Wetter geschuldet“, sagte Monika Kiekenap-Wilhelm, Leiterin des Kulturwerks. Das Kulturwerk hatte die beliebte und schöne Veranstaltung das 20. Mal auf die Beine gestellt. Es gab viel Lob von Ausstellern und Besuchern.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs bedankte sich bei allen Helfern und Mitarbeitern des Kulturwerks: „Es ist ein herrliches Fest“, schwärmte er. So sah das übrigens auch der stets von Kindern umringte Weihnachtsmann. Puppenspieler Jürgen Wicht aus Wismar schlüpft seit 15 Jahren in diese Rolle. „Ich bin ausgesprochen gern in Wolfsburg. Das Schloss ist ein Kleinod“, stellte er fest.

Während im Innenhof und hinter dem Schloss verschiedene Wolfsburger Service-Clubs Glühwein, Bratwurst, Puffer und allerlei andere Köstlichkeiten anboten, tummelten sich im Schloss die Kunsthandwerker. Das Schöne: Die meisten stammten aus Wolfsburg und der Region. So wie Hobby-Fotograf Jens L. Heinrich, der wunderschöne Wolfsburg-Aufnahmen und seinen Fotokalender für den guten Zweck verkaufte. An seinem Stand gab es sogar Nivea-Cremedosen mit Wolfsburg-Motiven. Zum dritten Mal ist er als Aussteller dabei: „Ich find’s toll hier. Und man führt nette Gespräche.“

325215e8-dd8e-11e7-87d7-ddace346fa54

Advent, Advent – ein Lichtlein brennt: Neben weihnachtlichen Dekorationen gab es viele schöne Dinge beim Wolfsburger Weihnachtsmarkt „Advent im Schloss“ zu entdecken. Die Kunsthandwerker brachten Selbstgemachtes mit.

Zur Bildergalerie

Originelle Geschenkideen gab es am Stand der Kindernothilfe zu entdecken – und auch hier taten die Besucher mit einem Kauf Gutes. Der Erlös geht an ein Äthiopien-Projekt. Ulrike Kloft und ihr Team brachten „15 Minuten Advent“-Tüten unters Volk. Inhalt: Tee, Kerze, Lebkuchen und eine stimmungsvolle Geschichte. „So kommt man zumindest 15 Minuten lang zur Ruhe“, so Kloft.

Eine entspannte Zeit konnten die Besucher auch in der eigens eingerichteten Kaffeestube im Schloss verbringen. Historische Bilder von „Advent im Schloss“ flimmerten über eine Leinwand und das Kuchenbüfett ließ kaum einen Wunsch offen: „Alles selbst gebacken von den Ausstellern“, sagte Kulturwerk-Mitarbeiterin Patricia Schöner. Mindestens 40 Kuchen standen zur Auswahl.

Und auf der Bühne spielte die Musik: Vorsfelder ShantyChor, Vorsfelder Posaunenchor, Siebenbürger Blaskapelle, Horn- und Saxophon Ensemble und der Bläserkreis der Stadtkirchengemeinde boten stimmungsvolle Weihnachtslieder dar – ein rundum gelungener Adventsmarkt.

Von Claudia Jeske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg