Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Achtung, Satire: Wolfsburg soll Weltkulturerbe werden!

Wolfsburg Achtung, Satire: Wolfsburg soll Weltkulturerbe werden!

„Wolfsburg wird Weltkulturerbe!“ Diese nicht ganz ernst gemeinte Forderung erhebt „Die Partei“, die bekannt ist für ihre ironisch-abstrusen Vorschläge.

Voriger Artikel
Betriebsräte bei Volkswagen: Das Team hinter Osterloh
Nächster Artikel
Parkhotel: Stadt mit Kompromissvorschlag

Aufkleber mit der Forderung und Wolfsburg-Motiven sind bereits im Stadtgebiet zu finden, auch im Internet wirbt die „Region 38“ der Jux-Partei für ihr Anliegen.

Marc Domin ist der Schirmherr der Aktion. Für ihn und „Die Partei“, die mit dem Satire-Magazin Titanic verbandelt ist und bei der kommenden Europawahl antritt, ist es fast zwangsläufig, dass Wolfsburg den Unesco-Titel Weltkulturerbe, den es für besonders schützenswerte Dinge gibt, erhält. Dresden habe ihn verloren, nun solle die VW-Stadt zum Zuge kommen. „Wir finden, dass diese hässliche, künstliche Ansiedlung von Mensch und Material rund um einen Industriekomplex in Westeuropa einzigartig ist.“ Im Internet ist eine Online-Petition zu finden. 50.000 Unterschriften sind das Ziel, 40 Stimmen gibt es. „Die restlichen holen wir noch“, ist Domin überzeugt.

Die Partei schlägt sogar vor, Wolfsburg abzureißen - „außer VW-Arena und dem Stadion für die VfL-Damen“. Das Schloss störe zwar das industrielle Stadtbild - vielleicht lasse es sich durch Stahlträger und Wellblechplatten als Mehrzweckhalle tarnen. Pink sollte die Verkleidung sein, weil das Domins Tochter mag. Keine Frage: „Die Partei“ macht ihrem Ruf alle Ehre!

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr