Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Achtung, Satire: Wolfsburg soll Weltkulturerbe werden!

Wolfsburg Achtung, Satire: Wolfsburg soll Weltkulturerbe werden!

„Wolfsburg wird Weltkulturerbe!“ Diese nicht ganz ernst gemeinte Forderung erhebt „Die Partei“, die bekannt ist für ihre ironisch-abstrusen Vorschläge.

Voriger Artikel
Betriebsräte bei Volkswagen: Das Team hinter Osterloh
Nächster Artikel
Parkhotel: Stadt mit Kompromissvorschlag

Aufkleber mit der Forderung und Wolfsburg-Motiven sind bereits im Stadtgebiet zu finden, auch im Internet wirbt die „Region 38“ der Jux-Partei für ihr Anliegen.

Marc Domin ist der Schirmherr der Aktion. Für ihn und „Die Partei“, die mit dem Satire-Magazin Titanic verbandelt ist und bei der kommenden Europawahl antritt, ist es fast zwangsläufig, dass Wolfsburg den Unesco-Titel Weltkulturerbe, den es für besonders schützenswerte Dinge gibt, erhält. Dresden habe ihn verloren, nun solle die VW-Stadt zum Zuge kommen. „Wir finden, dass diese hässliche, künstliche Ansiedlung von Mensch und Material rund um einen Industriekomplex in Westeuropa einzigartig ist.“ Im Internet ist eine Online-Petition zu finden. 50.000 Unterschriften sind das Ziel, 40 Stimmen gibt es. „Die restlichen holen wir noch“, ist Domin überzeugt.

Die Partei schlägt sogar vor, Wolfsburg abzureißen - „außer VW-Arena und dem Stadion für die VfL-Damen“. Das Schloss störe zwar das industrielle Stadtbild - vielleicht lasse es sich durch Stahlträger und Wellblechplatten als Mehrzweckhalle tarnen. Pink sollte die Verkleidung sein, weil das Domins Tochter mag. Keine Frage: „Die Partei“ macht ihrem Ruf alle Ehre!

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr