Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Acht Jahre Haft nach Tötung der Ehefrau
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Acht Jahre Haft nach Tötung der Ehefrau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 29.08.2014
Acht Jahre Haft wegen Totschlags: Der Angeklagte im Landgericht mit seiner Verteidigerin. Quelle: Foto: Franke
Anzeige

Das Gericht kam zu dem Schluss, dass der Mann seine Frau (51) Anfang April an ihrem Geburtstag mit den Händen und einem Schal im Schlafzimmer gewürgt und die vierfache Mutter dadurch getötet hat. „Sie nahmen das billigend in Kauf“, sagte der Vorsitzende Richter Ralf Polomski. Ein mögliches Motiv seien Eheprobleme gewesen. „Eine Trennung stand im Raum.“ Vor der Tat soll es häufig zum Streit wegen der Alkoholprobleme des Mannes und wegen der Kindeserziehung gekommen sein.

Die Frau hatte laut Gericht nach der Tat noch etwa 20 bis 30 Minuten gelebt, doch der Angeklagte hatte keinen Notarzt gerufen. Erst Stunden später wurde die Tote von einem ihrer Söhne in ihrem Haus in der John-F.-Kennedy-Allee gefunden. Sie war zu einer Geburtstagsfeier verabredet gewesen und nicht erschienen. Alle vier Kinder der Frau stammten nicht vom Angeklagten.

Der 48-Jährige hatte am Tag der Tat mehrmals die Polizei angerufen und stark betrunken um Verhaftung gebeten, ohne dabei die Tötung seiner Ehefrau zu nennen. „Man wird den Eindruck nicht los, da war jemand, der sich stellen will“, sagte Richter Polomski. Während des Prozesses schwieg der Mann zu den Vorwürfen, das Urteil verfolgte er regungslos mit abgewandtem Blick.

Dieser Text wurde aktualisiert!

Am Wochenende geht die Grundsanierung der Schlosskreuzung zwischen Berliner Brücke und Oebisfelder Straße (Bundesstraße 188) in die vierte Bauphase. Voraussichtlich ab Samstag wird der Kreuzungsbereich in nahezu allen Richtungen wieder normal zu befahren sein.

29.08.2014

Schon wieder steigen Arbeiter dem Kunstmuseum aufs Dach. Im vergangenen Jahr wurde bereits die Verglasung von 25 Dachpyramiden ausgetauscht, um Energie zu sparen. Bei zehn Pyramiden stellte das Kunstmuseum im Laufe des Winters allerdings Materialmängel fest - die werden jetzt beseitigt.

31.08.2014

Der nächste Mordprozess vor dem Landgericht: Ab 1. September muss sich ein 65-Jähriger vor der Schwurgerichtskammer verantworten. Der Mann soll seine Ex-Freundin (64) in Mörse mehrfach vergewaltigt und am 6. März ermordet haben.

31.08.2014
Anzeige