Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
977 Meter Kabel und ein Caddy, der von selbst fährt

Wolfsburg 977 Meter Kabel und ein Caddy, der von selbst fährt

776 Aussteller präsentieren sich auf der Internationalen Zuliefererbörse (IZB), gut 30 davon aus Wolfsburg - von der kleinen Niederlassung eines Ingenieurdienstleisters bis zum weltweit tätigen Logistik-Giganten.

Voriger Artikel
Messgerät gestohlen: 200 Euro Schaden
Nächster Artikel
Leiche wird obduziert

Wolfsburger Unternehmen präsentieren sich auf der IZB.

Quelle: Roland Hermstein

In die letzte Kategorie fällt die Unternehmengruppe Schnellecke. Die Messe sei nicht nur eine willkommene Gelegenheit zur Mitarbeiter-Akquise, sagt Kommunikationschef Cersten Hellmich: „Hieraus entstehen tatsächlich neue Vertragsabschlüsse.“ Auch in der Autobranche gebe es neue Hersteller mit unglaublichem Potential, beispielsweise in Indien. Schwerpunkt des Messeauftritts sind Modul-Montage, beispielsweise beim Auspuff: „Der Hersteller liefert die Einzelteile, wir bringen sie beim Produzenten fertig montiert ans Band.“

Die Kabelstränge für den Golf VII sind 977 Meter lang und 13 Kilogramm schwer - geliefert werden viele von Sumitomo mit Niederlassung im Heinenkamp. Weltweit beschäftigt die Unternehmengruppe knapp 200.000 Mitarbeiter. „Unsere Produktpalette ist entsprechende groß, hier können wir sie präsentieren“, sagt Sprecher Bülent Cerit.

776 Aussteller präsentieren sich auf der IZB, gut 30 davon aus Wolfsburg - von der kleinen Niederlassung eines Ingeniuerdienstleisters bis zum weltweit tätigen Logistik-Giganten.

Zur Bildergalerie

Was wäre eine Automobilmesse in Wolfsburg ohne VW? Das Unternehmen erlaubt Besuchern einen Blick in die automobile Zukunft: Ein Elektro-Caddy, der seinem ausgestiegenen Fahrer nebenher fährt („Follow me“) oder ihm nachfolgt („Come to me“). Eine sehr reale Zukunftsvision: Das Fahrzeug hat bereits eine Straßenzulassung - da staunte auch das interessierte Fachpublikum.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel