Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
8500 Euro für Leukämiepatienten

Wolfsburg 8500 Euro für Leukämiepatienten

Wolfsburg. Viele Menschen verbinden „Wolfsburg hilft“ vor allem mit Typisierungsaktionen. Doch der Verein macht mehr. So spendete er jetzt 8500 Euro an das „Haus am Bernsteinsee“, eine Einrichtung für Leukämiepatienten. „Wolfsburg hilft“ kooperiert jetzt auch mit dem Betreiberverein, so dass Wolfsburger Patienten das Haus nutzen können.

Voriger Artikel
Einbrüche in vier Schulen: Laptops, Beamer, Brötchen weg
Nächster Artikel
Neuhäuser ist deutscher Wakeboard-Meister

Freude über die 8500-Euro-Spende von „Wolfsburg hilft“: Avery Kolle mit Petra Neumann-Wollenhaupt und Ute Schulze (v.l.).

Quelle: Privat

Der Harzer Verein hatte 2013 beschlossen, ein Projekt ins Leben zu rufen, um Familien mit krebserkrankten Kindern eine Möglichkeit zu geben, sich ohne großen finanziellen Aufwand eine Pause zu gönnen. 2015 wurde die Anlage noch einmal deutlich erweitert. Mittlerweile gibt es vier Blockhäuser, die nur rund 400 Meter vom Strand des Bernsteinsees entfernt liegen.

Vorsitzender der Harzer Vereins ist Avery Kolle. „Avery Kolle hat uns mit seinem Konzept, seinem persönlichen Engangement und auch mit seinen Helfern vor Ort sehr imponiert“, sagen Schatzmeisterin Ute Schulze und Vorsitzende Petra Neumann-Wollenhaupt von „Wolfsburg hilft“. Mit der Spende über 8500 Euro wurde die letzte Hürde in der Umsetzung des José-Carreras-Leukämiehauses“ genommen, das im ersten Halbjahr 2016 realisiert wurde und Gästen nun zur Verfügung steht.

Buchungen sind möglich beim Verein „Wolfsburg hilft“, Telefon 05362/3332 oder per E-Mail an mail@wolfsburg-hilft.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

VW-Promi-Fahrsicherheitstraining

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr