Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 800 Fans feiern Bosse im Hallenbad
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 800 Fans feiern Bosse im Hallenbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 28.04.2017
Da hüpft er: Sänger Bosse mit seiner gleichnamigen Band verbreitete viel Freude im Hallenbad. Quelle: Tim Schulze
Anzeige
Wolfsburg

Keine 20 Minuten dauerte es, da war Axel „Aki“ Bosse klitschnass. Der Grund: Er gab auf der Bühne richtig Gas, hüpfte, rannte, tanzte. Und forderte sein Publikum zum Mitmachen auf. Er versicherte, dass das nicht schlimm sei, denn: „Alles, was im Hallenbad passiert, bleibt in diesen Kacheln.“ Entsprechend war „mitsingen auch extrem erlaubt“.

Etwa bei „Immer so lieben“ oder auch „Der alte Strand“. Macht ja auch Spaß, mitzugrölen: „Dahinter die Dünen, dann ein Stand, an dem es das beste Bier der Welt gibt!“

Auch die leisen Töne kamen nicht zu kurz. Bei „Istanbul“ etwa, das Bosse der schönen Stadt am Bosporus widmet. Obwohl die Türkei gerade nur selten für schöne Schlagzeilen sorgt. Das weiß Bosse, er wurde kurz politisch und versicherte: „Die guten Dinge gewinnen, daran glaube ich.“ An einen Familienurlaub dort hat der 37-Jährige aber auch geradezu schmerzhafte Erinnerungen - wegen des vielen und guten Essens. „Ich war in einer... man nennt das wohl Fressnarkose!“

„Genau wegen so etwas finde ich Bosse so toll, er ist witzig, kann aber auch ganz ernst sein“, sagte Besucherin Tanja Eisner (44). Beide Seiten zeigte der sympathische Sänger noch öfter am Abend.

kn

Stadt Wolfsburg Großeinsatz der Wolfsburger Feuerwehr - Brand in der Reislinger Straße

Ein Wohnungsbrand in der Reislinger Straße sorgte am Freitagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Bei dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus kam niemand zu Schaden - der offenbar allein lebende Bewohner war nicht zu Hause. Während der Löscharbeiten wurde ein Teilstück der Reislinger Straße komplett gesperrt.

28.04.2017

Nach dem Eklat im Migrations-Ausschuss verurteilen sämtliche politischen Fraktionen die Äußerungen des Vorsitzenden Alexander Schlegel (AfD). SPD und Grüne fordern eine Entschuldigung, für die CDU hat sich „die AfD vom demokratischen Wertesystem verabschiedet“.

01.05.2017
Stadt Wolfsburg Wolfsburg: Klare Worte des Oberbürgermeisters - Mohrs nach Eklat: AfD-Mann soll zurücktreten!

Nach dem großen Eklat im Migrations- und Integrationsausschuss fand Oberbürgermeister Klaus Mohrs am Freitag deutliche Worte. Mindestens solle Alexander Schlegel (AfD) den Vorsitz im Ausschuss abgeben und durch einen Parteikollegen ersetzt werden. Besser noch: Die AfD solle ganz auf den Vorsitz verzichten.

28.04.2017
Anzeige