Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
800 Besucher bei Internationaler Weihnachtsfeier

Theater Wolfsburg 800 Besucher bei Internationaler Weihnachtsfeier

Es ist eine Traditionsveranstaltung: Am Samstag luden Volkswagen, VW-Betriebsrat, Stadt und Italienische Konsularagentur zur Internationalen Weihnachtsfeier ins Theater ein.

Voriger Artikel
Breakdancer lassen Nussknacker kopfstehen
Nächster Artikel
Alexa gewinnt „Supertalent“

Spezialitäten aus aller Welt: Der Apulierverein servierte bei der internationalen Weihnachtsfeier Gebäck und Kaffee.
 

Quelle: Tim Schulze

Klieversberg.  Die Internationale Weihnachtsfeier im Theater war wieder ein voller Erfolg. Bereits zum 36. Mal luden Volkswagen, VW-Betriebsrat, Stadt (Integrationsreferat) und Italienische Konsularagentur am Samstag zu dieser Traditionsveranstaltung ins Theater ein. Es gab einen Multi-Kulti-Weihnachtsmarkt im Foyer, außerdem war das Weihnachtsmärchen „Die kleine Meerjungfrau“ zu sehen. 800 Besucher kamen, der Saal war voll besetzt.

„Wir hätten noch 200 bis 300 Karten mehr ausgeben können“, sagt VW-Betriebsrat Francescantonio. Die Tickets gab es für Familien, aber auch Einzelpersonen wie immer kostenlos. Und wie immer war der Andrang groß.

Garippo freut das natürlich. Vor allem, weil so Familien ganz unterschiedlicher Nationalitäten ins Theater kamen. „Das ist wohl eine der wenigen Veranstaltungen, in der fast alle der 149 Nationalitäten, die in Wolfsburg leben, zusammenkommen“, so der Mitorganisator.

16 Kulturvereine sorgten für einen bunten Weihnachtsmarkt im Foyer des Theaters: Der Islamische Verein war vertreten, ebenso die Deutsch-Indonesische Gesellschaft, die vegane gebratene Nudeln anbot. Der Apulierverein ist schon seit Jahrzehnten dabei. „Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft wir mitgemacht haben“, meinte Angelo De Mitri. Diesmal verkaufte der Verein selbst gemachtes Gebäck mit für Apulien typische Zutaten wie Feigen und Mandeln. Außerdem gab es Quarta-Caffe – ebenfalls aus Apulien. „Der beste Kaffee der Welt“, schwärmte De Mitri.

Der Weihnachtmann und seine fleißigen Engel durften bei der Feier natürlich nicht fehlen. Sie verteilten Süßes im Foyer des Theaters – wie immer gesponsert von der Firma Ferrero.

Von Sylvia Telge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg