Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 80 Jahre Stadtwerke Wolfsburg: Empfang mit geladenen Gästen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 80 Jahre Stadtwerke Wolfsburg: Empfang mit geladenen Gästen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 19.03.2019
Optimistisch: Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Stadtwerke-Chef Frank Kästner und Hans-Georg Bachmann (v.l.), Vorsitzender des Stadtwerke-Aufsichtsrats, sehen eine rosige Zukunft. Quelle: Roland Hermstein
Stadtmitte

80 Jahre Stadtwerke Wolfsburg: Diesen runden Geburtstag feierte die Stadttochter am Freitagabend mit einem Empfang im neuen Nordkopf Tower. Mit rund 70 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs zog in seiner Rede Parallelen zur Geschichte der VW-Stadt: „Auch Wolfsburg ist 80 Jahre alt – der Start war bei beiden in einer Holzbaracke. Und Wolfsburg und die Stadtwerke haben eine rasante Entwicklung hingelegt.“ Gemeinsam mit Volkswagen werde man auch die Zukunft gestalten: „Die Elektromobilität kann ich mir ohne die Stadtwerke und ihre Töchter nicht vorstellen.“ Auch der Ausbau des Glasfasernetzes sei zentral für die digitale Zukunft.

Lob von Aufsichtsrats-Chef Bachmann

Auch Hans-Georg Bachmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, betonte die „herausragende Bedeutung“ der Stadtwerke bei „Energie, Mobilität und Kommunikation“. Die flächendeckende Versorgung mit Glasfaserkabel sei „das größte Projekt in der Geschichte der Stadtwerke“. Wie Mohrs forderte auch er eine stärkere Förderung von Bund und Land: „Denn wir stoßen an unsere finanziellen Grenzen.“

Vorstand Kästner blickt voraus

Stadtwerke-Chef Frank Kästner betonte: „Die Weichen für unsere Zukunft sind gestellt.“ Die Stadtwerke-Töchter LSW (Strom) und WVG (Busverkehr) hätten langfristige Verträge mit der Stadt. Volkswagen werde seine Kraftwerke auf Gas umstellen, viele Baugebiete würden traditionell mit Fernwärme versorgt – alles Aufgaben, die die Stadtwerke erledigen würden. Zudem werde man eine Ladeinfrastruktur für E-Autos aufbauen.

Stadtwerke besitzen zwei Schulzentren

Außerdem besitze man über die Wolfsburger Schulmodernisierungsgesellschaft sogar zwei Schulzentren – das THG und das Schulzentrum Vorsfelde – auch dort werde Zukunft gestaltet. Sein Fazit: Die Stadtwerke Wolfsburg seien für künftige Aufgaben sehr gut gerüstet.

Stadtwerke

Die Stadtwerke Wolfsburg sind mit ihren Tochtergesellschaften in folgenden Bereichen tätig: Telekommunikation, Mobilität, Gebäudeinfrastruktur und Personal. Die Tochtergesellschaften sind Wobcom, Entricon, Wolfsburger Dienstleistungs- und Meldezentrale (WDZ), Thieme, Wolfsburger Schulmodernisierungs GmbH. An LSW Holding, Termath und Wolfsburger Energieagentur sind die Stadtwerke beteiligt. Das Unternehmen hat insgesamt 600 Mitarbeiter.

Von Carsten Bischof

Das ist vorbildlich: Volkswagen Immobilien (VWI) ließ an drei Standorten in Wolfsburg Hecken bauen, die aus Totholz bestehen. Die Anwohner sind begeistert.

16.03.2019

Sie halten uns am Laufen, aber immer wieder auch in anderer Hinsicht auf Trab: Wie gut die Gelenke funktionieren, haben wir durchaus selbst in der Hand.

15.03.2019

Die Stellungnahme der PUG-Fraktion zu den Fusionsgesprächen zwischen dem Landkreis Helmstedt und der Stadt Wolfsburg ist aus Sicht der SPD-Fraktion „an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Da wird die Erkrankung von Kreistagsmitgliedern aus taktischen Gründen instrumentalisiert. Dies ist unanständig“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Bachmann.

15.03.2019