Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 63 Teams paddeln um den Ritz-Carlton-Cup
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 63 Teams paddeln um den Ritz-Carlton-Cup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 30.06.2015
Drachenbootrennen: Auf die Zuschauer wartet auch ein tolles Rahmenprogramm. Quelle: Archiv
Anzeige

Am Samstag, 4. Juli, läuft am Vormittag das Training, am Nachmittag werden die ersten Vorläufe ausgefahren. Ab 19 Uhr können Teams und Gäste den Tag bei der Race-Party ausklingen lassen.

Die bunte Zeremonie der Drachenerweckung läutet um 9 Uhr den Sonntag ein. Nach dem VIP-Pokal am Mittag finden die Rennen um die Einzelpokale statt. Das Finale um den Ritz-Carlton-Cup tragen die Teams als Staffelrennen aus. Es folgen Siegerehrung und After-Race-Party. Neben dem Ritz-Carlton-Cup werden acht weitere Pokale ausgefahren. Großes Augenmerk liegt auf originellen Kostümierungen. Die Mannschaft mit der kreativsten Verkleidung wird mit dem Kreativitätspokal gekürt.

In diesem Jahr treten 63 Mannschaften an, zusammengestellt von Firmen, Vereinen, Schulklassen und Privatpersonen. Mit dabei sind Mannschaften aus Polen, Schweden, Spanien, der Slowakei, Ungarn, der Tschechischen Republik und den USA.

Auf die Zuschauer wartet neben den Rennen auch ein Rahmenprogramm. Am Hafenbecken und rund um das Ritz-Carlton-Hotel gibt es kulinarische Angebote. Für den Sonntag hat das Team der „Inszenierten Bildung“ der Autostadt viele Aktionen für Kinder organisiert.

Der 26-jährige Wolfsburger, der demnächst wegen der Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Celle vor Gericht kommt, bleibt in Untersuchungshaft. Das entschied jetzt der Bundesgerichtshof bei einem Haftprüfungstermin.

30.06.2015

3090 Menschen waren im Juni in Wolfsburg ohne Job, die Arbeitslosenquote liegt damit bei 4,7 Prozent. Das sind sechs Personen beziehungsweise 0,2 Prozent weniger als im Mai und 44 (1,4 Prozent) weniger als im Juni des letzten Jahres. Das teilt die Agentur für Arbeit Helmstedt mit.

30.06.2015

Zu einem Jahr und zehn Monaten Jugendstrafe hat das Amtsgericht gestern einen 14-jährigen Intensivtäter verurteilt - ohne Bewährung. Zuvor hatte der Jugendliche so viele Straftaten verübt, dass der Justiz der Kragen platzte (WAZ berichtete). Nach der Verhandlung ging es gleich zurück in den Jugendknast nach Hameln.

29.06.2015
Anzeige