Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 45.000 Kilometer im Ruderboot
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 45.000 Kilometer im Ruderboot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 11.06.2015
Wolfsburgs aktivster Ruderer: Heinz Flohr vom Ruder-Club Wolfsburg hat schon über 45.000 Kilometer zurückgelegt. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Seine Leidenschaft für Wasser und Wassersport entdeckte der Groß Brunsroder schon als Jugendlicher: „Als 15-Jähriger war ich in der Marine-Jugend aktiv“, berichtet er. „Wir sind sogar Rennen gefahren damals.“ Später wurden andere Dinge wichtiger, bei VW lernte er Autoschlosser. Doch das Wasser ließ ihn nicht los: „Ich habe eine zweite Ausbildung als Schiffsmaschinist gemacht und bin fünf Jahre lang zur See gefahren“, sagt Flohr. Aus familiären Gründen kehrte er in die Region und zu VW zurück.

„1988 hat mich ein Arbeitskollege mit zum Ruderclub genommen.“ Die heiße Leidenschaft fürs kühle Nass war wieder da. Nach der Grenzöffnung erkundete Flohr gemeinsam mit Ruderern des Partnerclubs Altwerder Magdeburg Flüsse in den neuen Bundesländern. „Wenn man mehrere tausend Kilometer pro Jahr rudert, lernt man viele Gegenden und andere Ruderer kennen“, sagt Karl-Heinz Flohr.

Spätestens seit seinem Ausscheiden bei VW (2009) sitzt er regelmäßig im Ruderboot, meistens mit Freunden aus anderen Clubs. „4000 bis 5000 Kilometer im Jahr sind ein Klacks“, sagt er lachend. „Weil es einfach Spaß macht.“ Donau, Rhein, Weser, Aller - Flohr kennt jeden Fluss. Und seine Bewohner. Auch im Drömling: „Auf dem Wasser kommt man Fischottern und Biberfamilien ganz nahe.“ Und dem Äquator.

Der „Kokain-Boss“ aus dem Asylbewerberheim Fallersleben muss noch länger in Haft als ursprünglich geplant. Nachdem der BGH die zunächst verhängten fünf Jahre Haft einkassiert hatte, verurteilte das Landgericht den 32-Jährigen aus Sierra Leone im zweiten Anlauf nun zu fünf Jahren und acht Monaten Gefängnis.

11.06.2015

Wirtschaftsschwache Städte und Kreise ächzen einer Studie zufolge unter drastisch gestiegenen Sozialausgaben. So sind die Kosten für Soziales in den vergangenen zehn Jahren bundesweit um mehr als 50 Prozent gestiegen, wie aus einer gestern vorgestellten Studie der Bertelsmann-Stiftung hervorgeht. Wolfsburg liegt allerdings gut im Rennen.

11.06.2015

Fast ein Jahr lang war Ruhe, jetzt sorgen neue Sabotage-Akte für Verunsicherung: Der VW-Werkschutz warnt die Beschäftigten in Wolfsburg vor der Gefahr durch gelöste Radmuttern auf Mitarbeiter-Parkplätzen. Bereits im Sommer 2014 gab es eine schlimme Serie mit dutzenden Fällen und mindestens zwei Unfällen.

08.06.2015
Anzeige