Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg 4000 Euro für Projekt „Misch mit“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg 4000 Euro für Projekt „Misch mit“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 06.04.2016
Gut angelegtes Geld: Mit 4000 Euro unterstützt der Rotary Club Wolfsburg Schloss das Integrations-Projekt „Misch mit“ der Städtischen Galerie. Quelle: Photowerk (bs)
Anzeige

Die Städtische Galerie bietet seit November 2015 in Kooperation mit dem Förderverein „Jugend in der Galerie“ in Einrichtungen für Flüchtlinge das „Misch mit“-Projekt an. Der Rotary Club unterstützte die Initiative von Anfang an, sprang in die Bresche, nachdem Gelder der Stadt wegen der angespannten Haushaltslage ausblieben.

„Wir unterstützen unter der Führung von Ralph Winkler eine Reihe von Projekten, die sich an Kinder und Jugendliche richten“, erläuterte Engberding. „Beispiele sind Lese- und Theaterprojekte und die Entwicklung künstlerischer Fähigkeiten“. Das Geld für die aktuelle Maßnahme ist durch eine Sammelaktion des Rotariers Milad Safar auf dem Advents- und Weihnachtsmarkt verdient worden.

Wie „Misch mit“ die Integration in kleinen Schritten voranbringt und hilft, eigene Ängste zu verarbeiten, zeigt eine Zeichnung des 19-jährigen Iraners Daniel Dadkusch aus Sardascht. Der Titel seines Bildes lautet: „Politik spielt mit Flüchtlingen“. Auch über solche per Bild signalisierten Befürchtungen muss gesprochen werden, muss Hilfe erfolgen.

Das „Misch mit“-Projekt ist in das Wolfsburger Programm zur Gewaltprävention eingebunden. Vor Ort - in den Flüchtlingsunterkünften - wird den jungen Leuten und interessierten Erwachsenen von der Kunsttherapeutin musisch-künstlerische Betätigung angeboten. Man spricht miteinander, man hilft einander, Sprachbarrieren werden überwunden und Sprachvermögen sowie soziales Miteinander erprobt.

oo

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig fahndet die Polizei Wolfsburg mit einem Phantombild nach zwei unbekannten Täterinnen, die am 12. Februar in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus einbrachen und wenig Bargeld und Schmuck erbeuteten. Dank einer Zeugin konnte ein Phantombild skizziert werden.

06.04.2016

Braunschweig.  Ein kleiner Junge hört nicht auf zu schreien, deshalb wird er geschüttelt. Einen Tag später ist der Säugling tot. Der Vater steht seit Mittwoch vor Gericht. 

06.04.2016

Der Gesamtverband der Katholischen Kirchengemeinden und die Audi BKK starten in Kooperation das Gesundheitsprogramm „Fit in katholischen Kitas“.

06.04.2016
Anzeige